Luftfahrtlexikon.com

Lockheed U-2C Dragon Lady

Spionageflugzeug der USA während des Kalten Krieges

Die Lockheed U-2 errang traurige Berühmtheit, als eine bei einem Spionageflug über der Sowjetunion am 1. Mai 1960 abgeschossen wurde. Bis dahin glaubten die USA, dass die U-2 Dragon Lady bei ihren Einsätzen in großen Höhen für die sowjetische Raketenabwehr unerreichbar sei. Bei der U-2 handelt es sich um ein düsengetriebenes Segelflugzeug im technischen wie physikalischen Grenzbereich. Sie wurde von der Advanced Development Projects Unit (Skunk Works) der Firma Lockheed entwickelt und wurde für eine Einsatzhöhe von über 20.000 Metern entwickelt. Die Entwicklung der Lockheed U-2 Dragon Lady begann im Jahr 1954. Der Erstflug war am 1. August 1955. Die Ausrüstung bestand ursprünglich aus zwei hoch auflösenden Panoramakameras und wurde im Verlauf der Zeit um weitere elektronische Sensoren und GPS ergänzt.

 

Technische Kurzbeschreibung:

 

  • Rumpf: Ganzmetall-Schalenbauweise mit rundem Querschnitt – Druckkabine mit Schleudersitz – Bremsklappen an den Seiten hinter dem Tragwerk.

 

  • Tragwerk: freitragender Mitteldecker in Ganzmetallbauweise – zweiholmiger Flügel großer Streckung – an der gesamten Hinterkante Klappen.

 

  • Leitwerk: freitragende Normalbauweise in Ganzmetall.

 

  • Fahrwerk: einziehbares Zwillingsrad unter dem Rumpf vor dem Schwerpunkt – einziehbares Spornrad im Heck – Stützräder unter dem Flügel beim Start, nach dem Abheben abgeworfen werden.

Triebwerk der U-2CPratt & Whitney J75-P-13B
                        U-2SGeneral Electric F118-GE-101
Leistung U-2C75,62 kN Schub
U-2S84,50 kN Schub
Länge15,24 m
Spannweite24,38 m
Höhe4,57 m
Tragflügelflächeca. 92,90 m²
Höchstgeschwindigkeitca. 800 km/h
Dienstgipfelhöhe  U-2C21.335 m
                              U-2S24.380 m
Reichweite U-2C10.060 km
U-2S11.280 km
..

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung