Luftfahrtlexikon.com

Antonow AN-26 T

Vermessungsflugzeug in der ehemaligen DDR (NATO-Code: Curl)

Die AN-26 ist eine Weiterentwicklung der AN-24. Sie war das wichtigste Mittelstreckentransportflugzeug des Warschauer Vertrages. Der Prototyp absolvierte im Jahr 1967 seinen Erstflug.

 

Die in der Wartung sehr anspruchslose Maschine wurde in Ganzmetall-Halbschalenbauweise gefertigt. Charakteristisch ist das hochgezogene Heck mit einer großen Ladelucke. Mit der bordeigenen Laufkatze lassen sich sperrige Gegenstände bis 1,5 Tonnen an Bord nehmen. Das in der rechten Triebwerkgondel untergebrachte Hilfstriebwerk wird beim Start mit maximaler Zuladung benutzt, um den Steigflug mit der höchstzulässigen Startmasse bis zur Reiseflughöhe in heißen und hohergelegenen Gebieten zu sichern. Die Ausrüstung des Flugzeuges erlaubt den Einsatz unter fast allen Wetterbedingungen am Tage und in der Nacht. Das Einsatzspektrum der AN-26 reicht von Truppen- und Materialtransport über das Absetzen von Fallschirmspringern, dem Verwundetentransport, der Seenotrettung bis hin zu Vermessungs- und Aufklárungsflüge.

 

ln der NVA löste 1980 die AN-26 die IL-14 ab. Sie gehörten zur Transportfliegerstafiel 24 in Dresden-Klotsche. Nach dem 3. Oktober 1990 wurden die Maschinen von der Bundeswehr übernommen. Sie bewährten sich noch bis 1994 bei ln- und Auslandseinsätzen.

 

Die hier ausgestellte Maschine 52+O9 (W.Nr. 11402SBL) flog in der NVA als 369. Sie war als Meßmaschine zur Kontrolle von Bodenflugsicherungsanlagen eingesetzt. Diese Maschine flog als letzte AN-26 der Luftwaffe im Juni 1994 direkt ins Museum nach Berlin-Gatow.

HerstellerOKB Antonow
Länge23,80 m
Spannweite29,20 m
Höhe8,57 m
Flügelfläche74,98 m²
Leergewicht15.020 kg je nach Ausrüstung
Nutzlast5.500 kg – 6.300 kg
Startgewichtmax. 24.000 kg
Landegewichtmax. 24.000 kg
Rollgewichtmax. 24.250 kg
Antrieb2 x Iwtschenko AI-24WT
Hilfturbine1 x RU 19 (Stromversorgung + Starthilfe)
Reichweite1.100 km – 2.350 km, je nach Zuladung
Aktionsradius1.200 km
Besatzung2 bis 4 (bei der NVA 4)
Leistung2 x 2.820 PS
Leistung7,85 kN
Dienstgipfelhöhe8.100 m
Passagiere39 (oder 30 Fallschirmjäger)
Reisegeschwindigkeit430 km/h
Höchstgeschwindigkeit540 km/h
ArtTurboprop (Propellerturbinen)

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung