Luftfahrtlexikon.com

Northrop-McDonnell Douglas YF-23A Black Widow II

Das Demonstratiosflugzeug unterlag gegenüber der F-22 Raptor

Die YF-23A konkurrierte Ende der 1980er/Anfang der 1990er Jahre mit der YF-22A im Advanced Tactical Fighter (ATF)-Programm. In den späten 1970er Jahren veranlasste eine neue Generation sowjetischer Jäger und Boden-Luft-Raketen (SAMs) die US-Luftwaffe dazu, einen Ersatz für den Luftüberlegenheitsjäger F-15 Eagle zu finden. 1986 vergab die USAF Demonstrationsaufträge an zwei konkurrierende Industrieteams – Lockheed-Boeing-General Dynamics (YF-22A) und Northrop-McDonnell Douglas (YF-23A). Der Northrop YF-23A, inoffiziell Black Widow II genannt, legte besonderen Wert auf Stealth-Eigenschaften. Um das Gewicht zu verringern und die Tarnung zu erhöhen, entschied sich Northrop gegen die Verwendung von Schubvektoren zur aerodynamischen Kontrolle, wie sie beim Lockheed YF-22A verwendet wurden. Northrop baute zwei YF-23A-Prototypen. Nach umfangreichen Flugtests gab die USAF 1991 bekannt, dass die Lockheed YF-22A den Flugzeugzellenwettbewerb gewonnen habe. Grund der Entscheidung war die weiter fortgeschrittene Entwicklung und die bessere Manövrierfähigkeit der YF-22. Northrop beendete sein ATF-Programm und die ausgestellte YF-23A kam im Jahr 2000 ins Museum.

 

Beide Testmaschinen der Northrop-McDonnell Douglas YF-23A Black Widow II wurden nach Programmende  zunächst in einem abgesperrten Bereich in der Edwards Air Force Base 5 Jahre lang eingemottet. Eines dieser Flugzeuge kann heute im National Museum of the United States Air Force in Dayton besichtigt werden. Das fotoristische Flugzeug steht dort im „Research and Development“ Hangar der Wright-Patterson Air Force Base.

Die Northrop YF-23A Black Widow II betonte die Stealth-Eigenschaften. Um Gewicht zu verringern und die Tarnkappenfähigkeit zu steigern entschied sich Northrop gegen eine Schubvektorsteuerung für aerodynamische Steuerung, wie bei der Lockheed YF-22.

Typ:Luftüberlegenheitsjäger
Länge:20,26 m
Höhe4,20 m
Flügelspannweite:13,21 m
Flügelfläche:87,80 m²
Tragflächenbelastung:331 kg/m²
Leergewicht:16.783 kg
max. Startgewicht:29.030 kg
Treibstoffkapazität:10.886 kg
Belastung+ 7 G
Höchstgeschwindigkeit:ca. Mach 2,45
Dienstgipfelhöhe:19.811 m
Einsatzradius:1.380 km
Triebwerk:2 × Pratt & Whitney YF119
ArtMantelstromtriebwerke
Leistungbis zu 155,69 kN Schub

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung