Luftfahrtlexikon.com

Waterman Aerobile

Auto-Flugzeug als Nurflügler mit Schubpropeller und abnehmbaren Tragflächen von 1957

Die innovative Waterman Aerobile wurde vom “Bureau of Air Commerce” als leichtes, einfach zu fliegendes und preisgünstiges Flugzeug preisgekrönt. Die Aerobile war als Nurflügler ohne Leitwerk ausgelegt und bot 2 Personen Platz. Die Steuerung erfolgte im Flug über die an den Flügelenden befindlichen “Wingtips” in Kombination mit den Querrudern. Der Rumpf bestand aus einem Stahlrohrgerüst mit Stoffbezug. Die abgestrebten Flügel waren aus Holz und ebenfalls stoffbespannt. Angetrieben wurde das Waterman Aerobile über ein Getriebesystem, das den Schub-Propeller in der Luft und die hinteren Räder auf dem Boden antrieb. Der einteilige Flügel konnte durch Betätigung eines Hebels und Entfernung von Stiften abgenommen werden, so dass das verbleibende Unterteil als “normales” Auto mit geschlossener Kabine auf der Straße fahren konnte. Dabei erreichte es eine Geschwindigkeit von über 100 km/h. Zur Kostenreduzierung wurden bei der Konstruktion viele Automobilteile von z.B. Ford, Austin, und Willys verwendet.

Die Waterman Aerobile erhielt 1957 die FAA-Zertifizierung in der experimentellen Kategorie. Leider gab es aber für ein solches “Flugzeug-Auto” keinen Markt, so dass die Produktion eingestellt wurde.

  • Besatzung: 2

  • Länge: 6,3 m

  • Höhe: 2,6 m

  • Spannweite: 11.5 m

  • Leergewicht: 952 kg

  • Gesamtgewicht: ca. 1.135 kg

  • Triebwerk: 1 × Studebaker-Waterman

  • Art: 6-Zylinder-Reihenmotor, wassergekühlt, 100 PS (75 kW)

  • Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h

  • Reisegeschwindigkeit: 160 km/h

  • Reichweite: ca. 560 km

  • Steigrate: 3,0 m/s

  • Lande-Geschwindigkeit: 72 km/h

  • Maximale Fahrgeschwindigkeit als Auto: ca. 110 km/h

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung