Luftfahrtlexikon.com

Chance-Vought RF-8G Crusader

Der erster Überschalljäger der US Navy mit verstellbarem Einstellwinkel der Tragflächen

Die Vought F-8 (F8U) Crusader wurde 1953 als Reaktion auf eine Anfrage der Marine nach einem neuen Überschall-Tagesjäger entwickelt. Die XF8U-l (Bu.-Nr. 138899) flog erstmals am 25. März 1955 und landete fünfeinhalb Jahre später zum letzten Mal. Am 25. Oktober 1960 wurde sie der Marine übergeben. In den ersten fünf Jahren der F-8 Crusader erzielte sie eine herausragende Bilanz als trägergestützter Düsenjäger. Es war dafür verantwortlich, dass die Marine und Chance Vought gemeinsam die Collier Trophy für die Konzeption, das Design und die Entwicklung des ersten trägergestützten Flugzeugs mit Überschallgeschwindigkeit erhielten. Es stellte den ersten nationalen Geschwindigkeitsrekord von mehr als 1.000 Meilen pro Stunde auf und gewann für die US-Marine ihre erste Thompson Trophy.

 

In das Design des F8U flossen mehrere Neuerungen ein. Am ungewöhnlichsten war ein Flügel mit variablem Anstellwinkel, bei dem der Flügel um seinen hinteren Holm gedreht werden konnte, um den gesamten Flügel anzuheben und so die Sicht für den Piloten zu verbessern. Darüber hinaus könnten die gesamte Vorderkante und die Querruder abgesenkt werden, um die effektive Wölbung des Flügels zu erhöhen und somit die Anflug- und Landegeschwindigkeit zu verringern. Die äußeren Flügelspitzen wurden zur Aufbewahrung des Trägers faltbar gemacht.

 

Bei der F8U-Konstruktion wurde so weit wie möglich Titan verwendet. Alle Steuerflächen verfügten über vollständig duplizierte hydraulische Antriebssysteme. Mit Flügel- und Rumpftanks hatte das Flugzeug eine Flugdauer von etwa drei Stunden. Die Flugzeuge waren mit Kanonen, Raketen und Flugkörpern ausgerüstet. Mit fortschreitender Konstruktion des Flugzeugs wurden Verbesserungen an den Triebwerken, Feuerleitanlagen, Radargeräten und Bauchflossen unter dem Heckteil vorgenommen, um die Richtungsstabilität zu erhöhen. Die F8U wurde 1962 mit der Änderung der Bezeichnungen für alle Marineflugzeuge zur F-8 Crusader. Es wurden 5 Varianten produziert. Gleichzeitig mit dem E-8A-Modell wurde eine Aufklärungsversion, der RF-8A, entwickelt. 1964 wurde ein Umbauprogramm für diese späteren Flugzeuge initiiert, das stärkere Flügel und Rumpf, Flügelpylone und Bauchflossen sowie neue elektrische Systeme und Navigationssysteme umfasste. Nach der Modifikation setzten die RF-8As ihren Dienst als RF-8Gs fort.

 

Die F-8 Crusader verfügt über ein J57-P-420-Turbostrahltriebwerk mit Nachbrenner. Bei einer Bombenlast von 4.000 Pfund beträgt das maximale Überladungsgesamtgewicht 34.000 Pfund. Der Crusader hat eine Höchstgeschwindigkeit von 1100 Knoten auf 40.000 Fuß und eine Kampfreichweite von 700 Meilen. Insgesamt wurden 1.261 Vought F-8 Crusader gebaut.

 

Die abgebildete RF-8G (Bu. Nr. 146860) wurde am 30. März 1987 von VFP-206 an das National Air and Space Museum übergeben. Dieser Crusader war die letzte einsatzbereite F-8 der US-Marine. Es wurde als F8U-lP von Ling Temco Vought gebaut und am 30. September 1959 als 66. F8U-lP ausgeliefert.

 

Im Laufe seiner Lebensdauer hat dieses Flugzeug 11 Überholungen, 260 Einsatzmonate und insgesamt 28 Jahre Marinedienst hinter sich. Die ersten sieben Jahre verbrachte das Flugzeug beim Marine Corps, Geschwader VMCJ-3, im MCAS El Toro, Kalifornien, und bei VMCJ-l in Südostasien, wo es 200 Kampfflugstunden absolvierte. Der Rekord von insgesamt 7.475 Flugstunden ist mehr als der aller anderen F-8 in der Geschichte. Während seiner Karriere führte es insgesamt 8.896 Landungen durch. Die letzte Flugzeugträgerlandung erfolgte im Oktober 1986 und der letzte Flug erfolgte am 30. März 1987, als es im Rahmen des „Project Update 1972“ an die NASM im Dulles-Werk ausgeliefert wurde.

Besatzung1 Pilot
Spannweite10,7 m
Länge16,6 m
Höhe4,8 m
Flügelfläche34,84 m²
Leergewicht9.030 kg
Startmasse15.400 kg max.
Triebwerk1 x Pratt & Whitney J-57-P-420
Schubleistung4.850 kp ohne Nachbrenner
.8.165 kp mit Nachbrenner
Höchstgeschwindigkeit1.800 km/h in 12.000 m Höhe
Marschgeschwindigkeit900 km/h
Steigzeit5 min auf 12.200m
Reichweitenormal 1.609 km
.maximal 2.250 km
Gipfelhöhe17.680 m

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung