Luftfahrtlexikon.com

Vanguard Magnetometer - Satellit

entwickelt, um Sonnenröntgenstrahlen, das Erdmagnetfeld und Mikrometeoroiden zu messen

Dies ist eine maßstabsgetreue Nachbildung des Vanguard 3-Satelliten. Vanguard 3 wurde entwickelt, um Sonnenröntgenstrahlen, das Erdmagnetfeld und Mikrometeoroiden zu messen. Es wurde am 18. September 1959 auf einer Vanguard-Trägerrakete in die Umlaufbahn gebracht. Die Intensität der Strahlung in den Van-Allen-Gürteln überflutete die Ionisationskammern, so dass keine verwertbaren Daten erhalten wurden, aber die Magnetfeldstudien mit dem Protonen-Präzessionsmagnetometer waren erfolgreich. Vanguard 3, auch Magne-Ray-Satellit genannt, war der dritte und letzte erfolgreiche Satellit im Projekt Vanguard. Das 100 Pfund schwere Raumschiff war 84 Tage lang im Einsatz und lieferte den Wissenschaftlern und Forschern des neu gegründeten NASA/Goddard Space Flight Center hervorragende Magnetometerdaten. Das Vanguard-Programm mit seinen frühen Misserfolgen lieferte letztendlich viele neue Informationen über die Weltraumumgebung. Die Fehlschlagsrate beim Start war tatsächlich typisch für die damalige Ära der Weltraumforschung.

Diese Replik wurde im Naval Research Laboratory hergestellt. Es wurde von Technikern des Goddard Space Flight Center renoviert, bevor es im März 1975 von der NASA an das NASM übergeben wurde.

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung