Luftfahrtlexikon.com

Thor Agena A

Der weltweit erste Weltraum-Fotoaufklärungssatellit

Die US-Luftwaffe startete mit einer Rakete wie der ausgestellten Thor Agena A, den weltweit ersten Weltraum-Fotoaufklärungssatelliten. Diese Satelliten mit dem heimlichen Codenamen Corona machten während des Kalten Krieges Fotos von den Bomber- und Raketenstützpunkten der Sowjetunion. Die USAF und die Central Intelligence Agency verwalteten gemeinsam Corona, das in der Öffentlichkeit als Forschungssatellitenprogramm Discoverer bekannt war.

 

System starten:

 

Die Trägerrakete Thor Agena A kombinierte eine ballistische Thor-Rakete mit einer Agena-Oberstufe. Ursprünglich sollte das Agena-Fahrzeug mit Atlas-Boostern gestartet werden, doch der sowjetische Start von Sputnik – dem ersten Satelliten – im Jahr 1957 beschleunigte das US-amerikanische Discoverer-Programm. Thor war das erste Fahrzeug, das Agenas transportieren konnte.

 

Ursprünglich wurde Thor im Jahr 1956 als nukleare ballistische Mittelstreckenrakete konzipiert. Triebwerks- und Leittechnik entlehnte er dem sich entwickelnden Atlas-Programm, und Thor´s waren von 1959 bis 1963 in Großbritannien im Einsatz. Obwohl Thor schnell als vorläufige nukleare Abschreckung entwickelt wurde, wurde es später zu einem sehr erfolgreichen Satellitenträger. Die langlebige Delta-Raketenserie, die auf Verfeinerungen des ursprünglichen Thor-Designs basierte, war bis zum Ende des Kalten Krieges und darüber hinaus im Einsatz.

 

Thor- und Agena-Fahrzeuge arbeiteten zusammen, um Satelliten in die Umlaufbahn zu bringen. Die erste Stufe des Thor brachte den Agena und seine Satellitennutzlast in eine niedrige Umlaufbahn, dann beförderte der Agena den Satelliten in seine endgültige, höhere Umlaufbahn. Die Thor-Agena-Kombination war in der Lage, Corona-Satelliten in elliptische Umlaufbahnen zu bringen. Wie Thor erfuhr auch die Agena im Laufe ihres Lebens mehrere Veränderungen und erwies sich als eine der erfolgreichsten US-Satellitenträgerraketen der Ära des Kalten Krieges.

 

Corona-Satelliten:

 

Die geheime Identität der Discoverer-Satelliten als Corona-Bildgebungsplattformen wurde streng gehütet. Als Trägerraketen wie Thor Agena in Betrieb gingen, gaben Satelliten den Vereinigten Staaten die neue Möglichkeit, aus dem Weltraum zu sehen, was die UdSSR und andere kommunistische Nationen taten. Im Gegensatz zu Aufklärungsflugzeugen brachte ein umlaufender Satellit keine Besatzungsmitglieder in Gefahr und war immun gegen feindliche Luftverteidigungen.

 

Die Entwicklung zuverlässiger Satellitenbildsysteme war jedoch schwierig. Die Trägerraketen mussten die Satelliten nicht nur in präzise Umlaufbahnen bringen, sondern auch die Kameras der Satelliten mussten einwandfrei funktionieren und der Film musste geborgen werden, nachdem die Satelliten erfolgreich wieder in die Atmosphäre eingedrungen waren. Am 19. August 1960 war Discoverer das Flugzeug, das die Nutzlast geborgen hat. Heute ist es im Museum ausgestellt.

HerkunftslandVereinigte Staaten
HöheThor-Agena A: 28 m
Thor-Agena B: 31 m
Thor-Agena D: 31 m
Durchmesser2,44 m
MasseThor-Agena A: 53.130 kg
Thor-Agena B: 56.507 kg
Thor-Agena D: 56.507 kg
Stufen2
Startgeschichte
StatusIm Ruhestand
StartpunktLuftwaffenstützpunkt Vandenberg
Gesamtzahl der Starts145
Erster Flug21-Jan-59
Letzter Flug17-Jan-68
Länge25,8 m
Durchmesser2,44 m
Startmasse53,1 t
Nutzlast LEO250 kg
Stufen2
1. Stufe
Triebwerk  Rocketdyne LR-79-7Rocketdyne LR-79-7
Startschub667 kN
TreibstoffRP-1/LOX
Brenndauer165 s
Start-/Leermasse49,34 / 3,12 t
Länge19,2 m
Durchmesser2,44 m
2. Stufe
TriebwerkBell 8048
Schub68,95 kN
TreibstoffUDMH / Salpetersäure
Start-/Leermasse3,79 / 0,89 t
Brenndauer120 s
Länge4,73 m
Durchmesser1,52 m
..

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung