Luftfahrtlexikon.com

Suchoi Su-26M

Die Kunstflugmaschine war die erste zivile Entwicklung des Konstruktionsbüros Suchoi

Die Suchoi Su-26 ist ein Sportflugzeug für Kunstflug, das in der Sowjetunion als erste zivile Entwicklung des Konstruktionsbüros Suchoi entstand. Das Flugzeug wurde unter der internen Bezeichnung S-42 von einer 1982 im OKB Suchoi gegründeten Gruppe mit Hilfe von Moskauer Ingenieuren konstruiert. Sie war mit einem luftgekühlten M-14-Sternmotor ausgerüstet und mit einem großen Anteil von leichten Kunststoffteilen. Die Maschine hatte gute Flugeigenschaften und kann mit bis zu +12g und −10g belastet werden, – also mehr als der Pilot aushalten kann. Die Maschine besitzt ein steuerbares Heckrad, die Haupträder befinden sich auf einer Titanachse.

 

Der Erstflug wurde am 30. Juni 1984 vom kunstflugerfahrenen Testpilot Jewgeni Frolow durchgeführt. Die Serienversion Su-26M hatte gegenüber dem Ursprungsmodel überarbeitete Heckflossen und einen dreiblätterigen Propeller der deutschen Firma Hoffmann. Ab dem Jahr 2003 wurde eine verbesserte Version produziert, die die Bezeichnung Su-26M3 erhielten, und mit dem stärkeren Motor „M-9F“ ausgestattet wurde.

 

Mit der Su-26 wurde 1986 sowohl die Mannschaftswertung der Männer als auch der Frauen bei den World Aerobatics Championships gewonnen.

Besatzung1 Pilot
Spannweite8,20 m
Länge6,87 m
Höhe2,75 m
Flügelfläche12.17 m²
Leergewicht750 kg
Startgewichtmax. 1.100 kg
Steigleistung21,5 m/s
Höchstgeschwindigkeit horizontal340 km/h
Reichweiteca. 1.200 km max.
Triebwerkein M-9F
Leistung425 PS
G-limit+12 / −10
Rollrate400 Grad/sec.

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung