Luffahrtlexikon.com

Stemme S10

Motorsegler mit Faltpropeller und einer Spannweite von 23 Meter mit Gleitzahl 1:50

Bei der Stemme S10 sitzen die Piloten in halb liegender Position nebeneinander. Bei dem Motorsegler handelt es sich um einen einmotorigen zweisitzigen Schulterdecker in FVK-Bauweise mit  T-Leitwerk. Die Tragflächen sind mit Wölbklappen und Bremsklappen an der Oberseite und Winglets ausgerüstet. Das Hauptfahrwerk ist elektrisch einziehbar, das Spornrad steuerbar.

 

Die Bugverkleidung der Stemme S10 kann nach vorne verschoben werden und gibt einen umlaufenden Spalt für den Propeller frei, der bei Nichtbenutzung mittels Metallfedern zusammengeklappt ist. Beim anlassen des Motors werden die Propellerblätter durch die Fliehkräfte nach außen geschleudert und entfalten so ihre volle Zugkraft auf das Flugzeug. Nach Erreichung der Flughöhe wird der Motor abgeschaltet, der Propeller faltet sich zusammen und die Bugkappe wird wieder rangezogen, so dass der Rotor beim Segelflug nicht stört. Dadurch wird aus dem Motorsegler Stemme S10 ein Hochleistungssegelflugzeug mit einer Gleitzahl von 1:50.

 

Der Propeller wird über eine Fernwelle zwischen den Pilotensitzen und ein Untersetzungsgetriebe von einem hinter dem Cockpit eingebauten Verbrennungsmotor angetrieben. Durch die mittige Lage des Motors wird eine optimale Gewichtsverteilung und Geräuschminderung erreicht. Die Propeller der V und VT Versionen sind elektrisch verstellbar, so dass ein ökonomischer Benzinverbrauch realisiert wird. Der Motor der VT -Version verfügt zusätzlich über einen Turbolader. Etliche Versionen haben zum Nachladen der Avionikbatterie während des Fluges Solarzellen auf den Flügeln.

 

Das Flugzeug ist extrem leise !  Wohl deshalb wird es u.a. von Umweltverbänden und Naturschützern für Messungen genutzt, wie z.B. Greenpeace.

Cockpit2 Piloten, nebeneinander
MotorRotax 914 F2/S1,
Motorart4 Zylinder / 4 Takt
Startleistung115 PS
Max. Dauerleistung100 PS
KühlsystemWasser-/Luftkühlung
GetriebeZahnradgetriebe
Länge der Fernwelle1,9 m
Propeller2-Blatt-Faltpropeller
Propellerdurchmesser1,63 m verstellbarer
Max. Drehzahl2.650 U/min.
Flügelspannweite23 m
       – beigeklappt11,2 m
Flügelfläche18,7 m²
Länge8,42 m
äußere Cockpitbreite1,18 m
innere Cockpitbreite1,16 m
Cockpithöhe0,93 m
Leitwerkshöhe1,8 m
Fahrwerk Spurweite1,15 m
Radstand5,40 m
Leergewicht645 kg
Max. Abfluggewicht850 kg
Max. Flächenbelastung45,5 kg/m²
Startrollstrecke auf Hartbelag184 – 205 m
Steigrate4,14 m/s
Reisegeschwindigkeit259 km/h
Höchstgeschwindigkeit270 km/h
Überziehgeschwindigkeit78 km/h
Manövergeschwindigkeit180 km/h
Reichweite bei 170 km/h1.320 km
 – mit Tankerweiterung 120 Liter1.730 km
Bestes Gleiten bei 106 km/h50
Minimale Sinkrate0,56 m/s

Stemme S10-VT: Hochleistungs-Motorsegler

 

Die S 10-VT bietet dem anspruchsvollen Piloten alle nur erdenklichen Möglichkeiten für den Hochleistungs-Segelflug und entspricht gleichzeitig höchsten Ansprüchen des Motorflugs. Mit dem Turbolader kann von nahezu jedem Flugplatz dieser Welt gestartet werden – ob kurz oder hot and high. Eigenstartfähigkeit und das elektrische Einziehfahrwerk gewährleisten Start und Landung sowohl auf Gras als auch Hartbelag. Bis zu 260 km/h Reisegeschwindigkeit werden erreicht. Nur die S 10-VT bietet uneingeschränkte Freiheit.

 

Dahin fliegen, wo Segelflug am schönsten ist, auch weit entfernte Ziele werden erreichbar. Mit einem Gleitwinkel von 1:50 bietet die S 10-VT Segelflug ohne Einschränkungen. Weit über die Idee des Wandersegelfluges hinaus bis über 2.463 km Segelflugstrecke im Wellenaufwind der Anden wurden erreicht.

 

Die Spannweite von 23m in Kombination mit besten Leistungsdaten des Flügelprofils HQ41 und dem widerstandsarmen Rumpf ermöglichen Gleitzahlen von 1:50 und eine daraus resultierende minimale Sinkrate von 0,56 m/s. Diese Leistungsdaten machen die STEMME S10 zu einem der besten Segelflugzeuge, die jemals entwickelt wurden. Das Handling der S10 ist unerreicht einfach in der offenen Segelflugklasse. Der große Manöverbereich im Niedergeschwindigkeitsbereich ist auf das neue Design der Klappen/Querruder und Winglets zurückzuführen.

 

Versionen:

 

  • S10: Basismodell mit Limbach-Motor

 

  • S10-V: mit Verstellpropeller und Limbach-Motor

 

  • S10-VT (ab 1998): Verstellpropeller und  Rotax-Turboladermotor

 

  • S10-VTX: Luftarbeitsflugzeug auf Basis der S10-VT. Auf 980 kg erhöhte zulässige Startmasse für Forschungs- und Testflüge mit 2 Außenlastbehältern für max. 60 kg je Seite an der Tragflügelunterseite

 

  • S12: überarbeitete Version der S10 mit erhöhter Spannweite von 25 Meter (statt 23 m), Abflugmasse und Gleitzahl von 1:53. Die Musterzulassung wurde 2016 erteilt.

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung