Luftfahrtlexikon.com

Standard J-1

zweisitziges Doppeldecker-Schulflugzeug des US Army Air Service von 1916

Die Standard Aircraft Co. J-1 ist ein zweisitziges Schulflugzeug von 1916 bis 1918, das vom US Army Air Service als Ergänzung zur Curtiss JN-4D Jenny eingesetzt wurde, weil diese nicht in ausreichender Menge geliefert werden konnte. Die Standard J war ein Doppeldecker aus Holz mit Draht-Verstrebungen und Stoffbespannung. Ähnlich wie die JN-4 war die Standard J-1 schwieriger zu fliegen und gewann nie die Popularität der legendären „Jenny“.

 

Der Flugzeughersteller „Standard Aircraft Co“ entwickelte die J-1 aus den früheren Flugzeugen der Sloan- und Standard-H-Serie, die von Charles Healey Day entworfen wurden. Vier Unternehmen – Standard, Dayton-Wright, Fisher Body und Wright-Martin – bauten 1.601 Standard J-1. Die Regierung stornierte nach der Unterzeichnung des Waffenstillstands im November 1918 etwa 2.700 weitere J-1-Bestellungen.

 

Etwa 1.600 Standard J wurden hergestellt, bis die Curtiss JN-4D in ausreichender Zahl zur Verfügung stand. Nach dem Krieg wurden viele Standard J-1 mit dem stärkeren Hispano-Suiza Motor mit 150 PS ausgestattet und für Stuntflüge, Reiseflüge und als Postflugzeug verwendet. Das Museumspersonal führte 1981 eine zweijährige Restaurierung des ausgestellten Flugzeugs durch.

Technische Daten:

 

    Besatzung: 2
    Länge: 7.98 m
    Spannweite: 13,36 m
    Höhe: 3,30 m
    Leergewicht: 789 kg
    Startgewicht: 1.328 kg

 

 

    Triebwerk: 1 × Curtiss OXX-6 (Hall-Scott-Motoren wurden am häufigsten verwendet, einige waren jedoch mit
                       Hispana-Suiza-Motoren ausgestattet)
    Leistung: 100 PS
    Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
    Reichweite: 560 km
    Gipfelhöhe: 4.600 m

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung