Luftfahrtlexikon.com

Sikorsky YH-19

Dies ist der erste Prototyp der erfolgreichen Sikorsky S-55 von 1949

Der YH-19 war der erste praktisch eingesetzte einrotorige Mehrzweckhubschrauber. Als erstes Exemplar der erfolgreichen S-55-Serie von Sikorsky löste er die Schwerpunktprobleme früherer Modelle, indem er den Motor nach vorne und den Fahrgastraum unter die Rotornabe verlagerte. Zu den weiteren Innovationen gehörten versetzte Klappscharniere und hydraulisch verstärkte Steuerungen. Die S-55 wurde für die Luftwaffe zur Rettung in der Arktis entwickelt und diente in den 1950er Jahren allen US-Militärzweigen, insbesondere während des Koreakrieges und in den meisten großen militärischen Konflikten des frühen Kalten Krieges. Zivile Versionen leisteten Pionierarbeit im Hubschrauberflugdienst in den Vereinigten Staaten und im Ausland.

 

Dies ist die erste S-55. Seit seinem ersten Testflug im Jahr 1949 diente es hauptsächlich im Sikorsky-Werk, wo es Verbesserungen der Serie vorführte und Flugdaten generierte. Fred Clark von Orlando Helicopter Airways restaurierte es 1966 für die kommerzielle Nutzung. Dreißig Jahre später brachte er es wieder in seine ursprüngliche militärische Konfiguration zurück.

 

Technische Daten:  H-19C

Baujahr1952
HerstellerSikorsky
Hauptrotordurchmesser16,15 m
Heckrotordurchmesser2,64 m
Rumpflänge12,88 m
Länge über alles19,07 m
Höhe4,06 m
Rüstmasse2.245 kg
Max. Startmasse3.266 kg (3.407 kg HO4S-3)
Nutzlastca. 1.000 kg
Besatzung2
Höchstgeschwindigkeit162 km/h
Schwebeflughöhe mit Bodeneffekt1.950 m
Dienstgipfelhöhe3.218 m
Reichweite650 km
Triebwerk1 x Sternmotor Wright R-1300-3 mit 700 PS

Allgemeine Beschreibung:

 

Bei der abgebildeten Sikorsky YH-19 handelt es sich um den ersten Prototyp des erfolgreichen Hubschraubers von Sikorsky. Der Sikorsky S-55 oder H-19 Chickasaw war ein US-amerikanischer Transporthubschrauber mit einer Besatzung von 2 Mann. Daneben konnten 10 Passagiere bzw. im Ambulanzeinsatz 6 Verwundete auf Tragen oder auch 1300 kg Fracht über eine Reichweite von 300 km befördert werden.

 

Insgesamt wurden von Sikorsky 1.067 Exemplare fertiggestellt und 547 weitere von Lizenznehmern. Westland Aircraft produzierte den S-55 in Großbritannien z.B. als Westland Whirlwind. Ab 1952 kamen die Serienhubschrauber primär bei Such und Rettungseinsätzen zum Einsatz. Dazu wurden die H-19 Chickasaw mit einer hydraulischen Winde mit 30 m Stahlseil an der Steuerbordseite ausgerüstet.

 

Der Rumpf des Hubschraubers war in Ganzmetall-Halbschalenbauweise gefertigt, die Beplankung bestand aus Aluminium- und Magnesiumlegierungen. Das Triebwerk befand sich schräg installiert im Rumpfbug vor der Passagierkabine, das über zwei große seitlich öffnende Wartungsklappen zugänglich war. Die Pilotenkanzel war oberhalb der Kabine separat angeordnet und konnte nur von außen über Trittstufen erreicht werden. Darüber befand sich der Hauptrotor. Die Antriebswelle führte darunter zum Getriebe des Rotormastes. Diese Bauweise ermöglichte einen großen Frachtraum und verhinderte gleichzeitig die problematische Verschiebung des Schwerpunktes bei voller Beladung. Die Rotorblätter waren ganz aus Metall gefertigt. 2 Tanks mit einem Fassungsvermögen von 700 Liter befanden sich unterhalb der Kabine. Das Vierradfahrwerk konnte durch ein Schwimmerfahrwerk ersetzt werden. Angetrieben wurde der Hubschrauber von einem Wright R-1300 Cyclone 7, ein luftgekühlter 7-Zylinder-Sternmotor mit Kompressor des US-amerikanischen Herstellers Curtiss-Wright.

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung