Luftfahrtlexikon.com

Shuttle Radar Topography Mission

fertigt hochauflösendes digitales Geländemodell der Erdoberfläche

Im Jahr 2000 beförderte das Shuttle Endeavour die Nutzlast der Shuttle Radar Topography Mission (SRTM) in die Umlaufbahn. Shuttle-Astronauten nutzten die von der AEC-Able Engineering Co. hergestellte Nutzlast, um mehr als 70 Prozent der Erdoberfläche detailliert und dreidimensional zu kartieren – die vollständigste und genaueste Darstellung der Landmassen des Planeten, die jemals versucht wurde. Das Museum verfügt über zwei Komponenten – den Mastkanister (dieses Artefakt) und die äußere Stützstruktur mit seinen Antennen –, die für diese Mission von entscheidender Bedeutung sind.

 

Um diese Daten zu erfassen, verwendete das SRTM ein neuartiges Hardwaresystem, das aus einer Hauptantenne in der Nutzlastbucht des Shuttles, einem Klappmast (im Mastkanister), der 60 Meter vom Shuttle entfernt war, und einem weiteren Antennensystem bestand. Es war dieses Doppelantennensystem – die größte starre Struktur, die damals im Weltraum geflogen wurde -, die durch Interferometrie (eine Technik zur Kombination der von den beiden separaten Antennen erhaltenen Informationen) eine dreidimensionale Kartierung der Erde erstellte.

 

Die Mission war ein gemeinsames Unterfangen des Jet Propulsion Laboratory der NASA und der National Imagery and Mapping Agency des Verteidigungsministeriums. Das Militär wird die Daten mit der höchsten Auflösung von SRTM für die Geländenavigation von Flugzeugen und Marschflugkörpern nutzen. Ein Datensatz mit niedrigerer Auflösung wird zivilen Wissenschaftlern und anderen Nutzern zur Verfügung gestellt.

Die NASA übergab diese Artefakte 2003 an das Museum.

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung