Luftfahrtlexikon.com

Short S.C.7 Skyvan

Fracht- und Passagierflugzeug mit Turbopropmotore von 1963

Die Short S.C.7 Skyvan ist ein zweimotoriges Frachttransport- und Passagierflugzeug des britischen Flugzeugherstellers Short Brothers mit Turbopropmotore. Ende der 1950er Jahre begann die Firma Short & Harland Ltd mit der Entwicklung dieses neuen zweimotorigen Schulterdeckers mit abgestrebten Tragflächen als kurzstart- und landefähiges Transport- und Versorgungsflugzeug. Es ist mit starrem Fahrwerk ausgestattet und nicht druckluftbelüftet. Fracht kann über eine am Heck befindliche Laderampe aufgenommen werden. Aufgrund der Ausführung als Schulterdecker und dem kastenförmigen Rumpf kann der gesamte Laderaum optimal genutzt werden.

 

Der Prototyp Skyvan S.C.7 Series 1 startete am 17. Januar 1963 zum Erstflug. Die ersten Serienmaschinen waren als Skyvan S.C.7 Series 2 bezeichnet und mit den weitaus stärkeren Turboprop-Triebwerken von Typ Turbomeca-Astazou-XII mit einer Leistung von je 544 kW versehen. Der Erstflug dieser Maschine erfolgte 1965. Ab 1968 kam die Skyvan als Series 3 auf den Markt, die eine Propellerturbinen mit einer Leistung von je 533 kW hatte.

 

Von 1963 bis 1986 wurden von diesem Flugzeug 153 Exemplare gebaut und an viele militärische und zivile Abnehmer weltweit verkauft. Die Militärversionen hießen Skyvan Mk.3M analog zur Series 3 und die Skyvan Series M-200 analog zur Series 3A mit erhöhtem zulässigen Abfluggewicht.

 

Der häufigste Verwendungszweck war und ist die Durchführung von Material- und Versorgungsflügen, da dieses Flugzeug wegen seiner eckigen Form, respektive durch den großen Innenraum auch sperrige Güter aufnehmen kann. Auf Grund des Querschnitts der Kabine und der großen Höhe von ca. 2 Metern kann man im Innenraum gut stehen. Auf Grund der Transportkapazität von bis zu 19 Passagiere erfreut sich die Skyvan bis heute großer Beliebtheit für Fallschirmspringer-Absetzflüge, zumal die große Heckklappe auch den Exit größerer Formationen ermöglicht.

 

Die englische Firma Shorts war ein bedeutender Hersteller von Flugbooten während des Zweiten Weltkrieges. Nach dem Krieg stellte sie auf die Produktion von Frachtflugzeugen um. Das Unternehmen wurde 1989 vom kanadischen Konzern Bombardier gekauft und in Bombardier Shorts umbenannt.

Länge12,22 m
Höhe4,60 m
Flügelspannweite19,79 m
Flügelfläche34,65 m²
Leergewicht3.560 kg
Max. Fluggewicht5.670 kg
Laderaum5,7 x 1,9 x 1,9 m;
Ladevolumen22 m³;
Tankinhalt1.080 Liter
Antrieb2 x Garrett TPE331-2
ArtPropellerturbinen
Leistungjeweils 715 PS
Reisegeschwindigkeit270 km/h
Hochstgeschwindigkeit360 km/h
Mindestgeschwindigkeit130 km/h
Dienstgipfelhöhe8.150m
Reichweiteca. 1.200 km
Besatzung2
Passagiere19 oder 16 Fallschirmspringer
.oder 12 Krankentragen

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung