Luffahrtlexikon.com

Scottish Aviation Jetstream

Die Kurzstrecken-Verkehrsausführung befördert 18 Passagiere

Da sich die Firma Handley Page seinerzeit weigerte, sich den von der britischen Regierung geforderten beiden Flugzeugkonzernen anzuschließen, konnte sie nicht mehr mit Regierungsaufträgen auf große Flugzeuge rechnen. Um trotz begrenzter finanzieller Mittel seine Unabhängigkeit zu bewahren, entschied sich der britische Flugzeughersteller Handley Page daher, eine Angebotslücke zu nutzen und ein kleines schnelles Flugzeug für 12 bis 18 Passagiere und Mittelgang auf eigene Kosten zu entwickeln.

 

Der Erstflug erfolgte im August 1967 unter der Modellbezeichnung Handley Page “Jetstream 1”. Danach wurde das Modell mit verbesserten Triebwerk ausgestattet und ab Ende 1969 als “Jetstream 2” ausgeliefert. Eine Investorengruppe entschloss sich auf Grund des stockenden Absatzes das Flugzeug in Zusammenarbeit mit Scottish Aviation produzieren zu lassen. Später übernahm Scottish Aviation die alleinige Verantwortung.

 

Die H. P. 137 „Jetstream“ – so die Werksbezeichnung – kann von nur einem Piloten geflogen werden, bietet aber auch Platz für einen zweiten Piloten. Die Kurzstrecken-Verkehrsausführung befördert 18 Passagiere und Gepäck. Die gemischte Passagier-/Frachtausführung ist für 9 Passagiere vorgesehen und hat außerdem einen Frachtraum von 3,70 m³. Die Sanitätsausführung hat 6 Liegen und 13 Sitzplätze. Der druckfeste Rumpf mit seinem runden Querschnitt erlaubte weit größere Flughöhen und damit höhere Geschwindigkeiten als bei herkömmlichen Modellen.

Antrieb2 × Garrett TPE331-10UG
ArtTurboprop
Leistungje 701 kW
Spannweite15,85 m
Länge14,37 m
Höhe5,32 m
Startgewicht6.950 kg
Passagiere18
Besatzung2
Reisegeschwindigkeit426 km/h
Höchstgeschwindigkeit488 km/h
Dienstgipfelhöhe7.620 m
Reichweite1.260 km
..

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung