Luftfahrtlexikon.com

Royal Aircraft Factory B.E.2

war das erste britische Kampfflugzeug im Ersten Weltkrieg

Die Royal Aircraft Factory B.E.2 war das erste relevante britische Kampfflugzeug. Das Mehrzweckflugzeug BE-2 (BE = British Experimental) entstand 1912. Es wurde von Geoffrey de Havilland und F.M. Green in der Royal Aircraft Factory entwickelt und erhielt als erstes Flugzeug eine militärische Seriennummer. Aus ihr entstand die B.E.2, mit der die drei ersten Staffeln 1913 ausgerüstet wurden.

Sie sollten zunächst deutsche Luftschiffe bekämpfen, die im 1. Weltkrieg das südliche England und London aus der Luft bombardierten und dabei ganze Straßenzüge in Schutt und Asche legten. Die Luftschiffe wurden später zunehmend von Jagdflugzeugen des Typs Royal Aircraft Factory B.E.2 erfolgreich bekämpft, so das sich Deutsche zurückziehen mussten.

Die Royal Aircraft Factory B.E.2 wurden auch auf dem europäischen Festland in Frankreich eingesetzt. Die ersten Maschinen waren recht schwere Aufklärer, die bis zu 45 kg unterschiedliche Bomben mitführen konnten. Doch ihre Schwere wurde ihnen im Luftkampf zum Verhängnis, so dass beim Auftauchen der deutschen Fokker-Jäger die Verluste hoch waren.

Während des ersten Weltkriegs bauten 22 britische Firmen etwa 3 535 BE-2 aller Versionen.

Im Juni 1912 konnte sein Konstrukteur de Havilland mit einem Passagier einen britischen Höhenrekord mit 3220 m aufstellen.

HerstellerRoyal Aircraft Factory, Vickers, Bristol u.a.
KonstrukteurGeoffrey de Havilland
Besatzung2
Länge8,31 m
Spannweite11,28 m
Höhe3,39 m
Flügelfläche34,50 m²
Leermasse621 kg
Startmasse1.066 kg

Triebwerk1 x R.A.F.-1a
Artluftgekühlter V8-Motor
Leistung90 PS
Propeller4-Blatt, fest
Höchstgeschwindigkeit116 km/h in Bodennähe
Gipfelhöhe3.000 m (in 6,5 Minuten)
Reichweite320 km
Flugdauer3:15 h
Bewaffnung2 Lewis-MG, 7,7 mm + 100 kg Bomben

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung