Luftfahrtlexikon.com

Raytheon T-1 Jayhawk

Das Trainingsflugzeug dient der Ausbildung für Piloten von Frachtflugzeugen

Die Raytheon T-1 Jayhawk ist ein Trainingsflugzeug, das von der U.S. Air Force für die Ausbildung zum Fracht- und Tankerpiloten genutzt wird. Bei der T-1 Jayhawk handelt es sich um eine militärische Version der Raytheon Beechjet 400, dem zweistrahligen Geschäftsreiseflugzeug für bis zu 8 Passagiere. Sie soll die veraltete North American T-39 Sabreliner ersetzen, die bisher für die Pilotenausbildung verwendet wurde.

 

Die Raytheon T-1 Jayhawk wird von zwei Turbofan-Triebwerken angetrieben, die dem Flugzeug eine Geschwindigkeit von ca. 850 km/h verleihen. Im Unterschied zum zivilen Grundmodell wurde die Struktur verstärkt und ein Zusatztank eingebaut. Flugschüler und Ausbilder sitzen nebeneinander.

 

Die Flugzeuge wurden zwischen 1992 und 1997 ausgeliefert. Das Training auf der Raytheon T-1 Jayhawk begann 1993.

Besatzung3
Länge14,75 m
Spannweite13,25 m
Höhe4,24 m
Startmasse7300 kg
Höchstgeschwindigkeit860 km/h
Dienstgipfelhöheca. 12.500 m
Reichweite3.890 km
Triebwerke2 x Pratt & Whitney Canada JT15D-5B
Leistungje 13 kN

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung