Luftfahrtlexikon.com

PZL-130 Orlik

polnisches Schulungsflugzeug mit Turbinenantrieb für Anfänger und Fortgeschrittene

Die PZL-130 Orlik ist ein polnisches Schulflugzeug für Anfänger und Fortgeschrittene mit Turboantrieb, das in der Grundversion ursprünglich in den frühen 1980er Jahren von PZL Warszawa-Okecie entwickelt wurde. Die PZL-130 Orlik startete am 12. Oktober 1984 zum Erstflug, die Auslieferung begann 1992 und die offizielle Indienststellung 1994. Weitere Versionen des Flugzeugs mit unterschiedlichen Motoren wurden konstruiert, um Exportkunden zu gewinnen. In der oben abgebildeten Version TC II wird die PZL 130 auch vom der polnischen Kunstflugstaffel “Orlik Aerobatic Team“ geflogen. Seit 2001 gehört die Firma zu EADS-CASA. Das Trainingsflugzeug kann auch als leichtes Angriffsflugzeug genutz werden.

 

Das Trainingsflugzeug besteht aus Ganzmetall in Halbschalenbauweise mit traditionellem Leitwerk und einziehbarem Dreibeinfahrwerk. Der Rumpf ist oval ausgeprägt, die Tragflächen sind selbsttragend. Die Konstruktion des Senkkastenabschnitts ist geschweißt. Die Senkkastenabdeckung besteht aus einer 1,2 bis 2 mm dicken Duraluminiumplatte, die mit Senknieten befestigt ist. Das Fahrgestell ist mit Öl-Gas-Stoßdämpfern und hydraulischen Bremsen ausgestattet. Die Kabinenabdeckung öffnet sich nach rechts und hat einen Glas-Epoxid-Rahmen. Nach etlichen Modernisierungprogrammen ist das Flugzeug mit moderner Abvionik und Schleudersitzen von Martin Baker ausgestattet. Als Antriebseinheit diente zunächst ein tschechischer Walter M-601E Turboprop-Motor mit 490 kW und einem 2,3 m langen 5 -Blatt-Avia V510 / 7-Propeller. Aktuell wird ein Pratt & Whitney Canada-PT6A-25C Turboprop mit 750 PS und 4-Blatt-Propeller genutzt.

Länge9,30 m
Flügelspannweite10,00 m
Höhe3,55 m
Tragflügelfläche14,6 m²
Antrieb1 x Pratt & Whitney Canada-PT6A-25C
ArtTurboprop
Leistung750 PS
Höchstgeschwindigkeit500 km/h
Normale Reichweite2.200 km
Besatzung2 Sitze in Tandemanordnung
Startmasse (max.)2.950 kg
..

Versionen:

 

  • PZL-130 Orlik: Ursprungsmuster mit Wedenejew M14Pm-Motor, später Walter M-601E Turboprop-Motor mit 490 kW

  • PZL-130T Turbo Orlik: Pratt & Whitney Canada-PT6A-25P-Turbopropmotor

  • PZL-130TM Orlik: M601E-Turbopropmotor

  • PZL-130TB Orlik: M601T-Turbopropmotor

  • PZL-130TC I Orlik: Schleudersitzen von Martin-Baker und moderner Avionik

  • PZL-130TC II Orlik: Pratt & Whitney Canada-PT6A-25C-Turbopropmotor und moderner Avionik

  • PZL-130TC III Orlik: mit einem Head-Up-Display und moderner Avionik

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung