Luftfahrtlexikon.com

PZL 104 MA Wilga 2000

Weiterentwicklung des bewährten Modells PZL 104 Wilga 35

Die “PZL 104 MA Wilga 2000” ist eine Weiterentwicklung aus dem Jahre 1998 des bewährten Modells “PZL 104 Wilga” unter Mitwirkung der Firma EADS. Die Maschine ist mit einem 6-Zylinder Textron Lycoming Motor ausgestattet, der über satte 300 PS verfügt. Auf den alten Sternmotor wurde also verzichtet, so dass die Wilga 2000 windschlüpfriger ist und moderner im Design aussieht.

 

Markant ist auch hier beim neuen Muster der leicht nach unten abgehängte Motor, der dem Piloten eine bessere Sicht beim Start verschafft. Die Flügelspitzen habe moderne Winglets erhalten, die den Flug angenehm ruhig verlaufen lassen. Die vorderen Räder sind mit Scheibenbremsen versehen. Der Hecksporn ist steuerbar.

 

In 2001 wurde bekannt gegeben, dass Polen eine Vereinbarung mit dem multinationalen Luft- und Raumfahrtkonzern European Aeronautic Defense and Space Company (EADS) abgeschlossen hat, wonach 51 Prozent der PZL Warszawa-Okecie für 28,5 Millionen Zloty (6,74 Millionen US-Dollar) erworben werden sollen. Anfang 2004 erklärten die Beteiligten Firmen, insbesondere EADS, dass sie beabsichtigen, die Wilga 2000 auf dem nordamerikanischen Strafverfolgungsmarkt zu vermarkten. Im November 2006 wurde die Produktion der Wilga 2000 jedoch eingestellt, nachdem EADS beschlossen hatte, ihre Präsenz auf dem Zivilluftfahrtmarkt zu verringern.

Wilga 35PZL-104 MA 2000
Spannweite11,13 m11,28 m
Länge8,10 m8,62 m
Höhe2,96 m2,58 m
Flügelfläche15,50 m²15,50 m²
Flügelstreckung8k.A.
ProfilNACA 2415k.A.
Spurbreite (Hauptfahrwerk)2,85 mk.A.
Rüstmasse825 kg968 kg
Zuladung405 kgk.A.
Startmasse1.230 kg1.400 kg
Flächenbelastung79,4 kg/m²k.A.
Leistungsbelastung4,72 kg/PSk.A.
Antrieb1 x Iwtschenko AI-14R, 9 Zylinder Sternmotor1 x Textron Lycoming I0-540-K1B5,Boxermotor
Leistung258 PS299 PS
Propeller2-Blatt3-Blatt
Tankvolumen196 Literk.A.
Höchstgeschwindigkeit210 km/h243 km/h
Reisegeschwindigkeit190 km/h210 km/h
Mindestgeschwindigkeit92 km/hk.A.
Startstrecke125 m206 m
Landerollstrecke210 mk.A.
Steigleistung6,3 m/s4,7 m/s
Gipfelhöhe4500 m3500 m
Reichweite680 km1.240 km
Besatzung / Passagiere1-Mar1-Mar

Die Firma PZL gliedert sich u.a. in folgende Subunternehmen auf:

 

PZL (Pańnstwowe Zakłlady Lotnicze = Staatliche Luftfahrt-Werke) ist die staatliche polnische Luftfahrtindustrie, die auf ein Werk in Warschau von 1928 zurück geht. Seitdem wurden in bewegter Geschichte Eigenkonstruktionen, Lizenzbauten und Komponenten ziviler und militärischer Flugzeuge und Hubschrauber hergestellt.

 

  • PZL Bielsko: fertigt u.a. Segelflugzeuge der Marke ‚SZD‘, z. B. SZD-9 Bocian (Die Abkürzung SZD – für Szybowcowy Zakłlad Dośswiadczalny – bedeutet in etwa Segelflugzeug-Erprobungswerk.)

 

  • PZL Mielec: Ist der größte Standot und fertigt u.a. Militärflugzeuge und Agrarflugzeuge, z. B. PZL-106 Kruk oder M 18 Dromader. In 2006 übernahm die Sikorsky Aircraft Corporation 100 % der Beteiligungen an PZL Mielec und fertigt u.a. die Sikorsky S-70i Black Hawk.

 

  • PZL Warszawa-Okęecie: Motorflugzeuge, z. B. PZL-104 Wilga u.a.

 

  • PZL Świdnik: Das Helikopterwerk fertigt u.a. den Leichthubschrauber PZL SW-4 und PZL  W-3A Sokol.

 

  • PZL Rzeszów: Motoren- und Triebwerksherstellung

 

  • PZL Hydral: fertigt hydraulische Komponenten für die Luftfahrt- und Rüstungsindustrie

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung