Luftfahrtlexikon.com

Pitcairn PA-18 Autogiro

flugfähiger Tragschrauber Anfang der 1930er Jahre, der für Privatpiloten geeignet war

Der Pitcairn PA-18 war ein Autogyro, das Anfang der 1930er Jahre in den USA hergestellt wurde. 1931 hatte Pitcairn ein leichtes Autogyro hergestellt, das für Privatpiloten geeignet war. Die Erfahrung mit dieser und anderen leichten Maschinen mit geringer Leistung überzeugte Pitcairn, dass das Konzept zwar gut war, unerfahrene Piloten jedoch erhebliche Handhabungsprobleme aufwiesen. Der Pitcairn PA-18 wurde als Maschine für den selben Markt entwickelt, jedoch mit einem stärkeren Motor und einer strukturellen Verstärkung. Die Verfügbarkeit von mehr Leistung trug wesentlich zur Reaktionsfähigkeit des Flugzeugs bei niedrigen Geschwindigkeiten bei. Die meisten anderen Pitcairn PA-18 wurden 1940 von der Regierung der Vereinigten Staaten gekauft und an das Vereinigte Königreich weiterverkauft. Sie kamen jedoch nie an, da das sie tragende Schiff von einem deutschen U-Boot versenkt wurde.

 

Im Jahr 2008 wurde die hier abgebildete Pitcairn PA-18 von Jack und Kate Tiffany aus New Carlisle, Ohio, in den Flugzustand zurückversetzt. Zur gleichen Zeit wurde eine zweite PA-18 von der Firma Posey Brothers am Flughafen Trenton-Robbinsville restauriert.

 

Technische Daten:

 

    Besatzung: 1 Pilot
    Kapazität: 1 Passagier
    Länge: 5,92 m
    Spannweite: 6,48 m
    Triebwerk: 1 × Kinner R-5
    Leistung:160 PS
    Hauptrotordurchmesser: 12,19 m
    Hauptrotorfläche: 117 m²
    Höchstgeschwindigkeit: 150 km/h
    Reichweite: 362 km
    Servicedecke: 3.658 m

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung