Luftfahrtlexikon.com

MQ-1 Predator

bewaffnete Drohne der U.S. Air Force

Die General Atomics MQ-1 Predator (= Raubtier) ist ein ferngesteuertes unbemanntes Luftfahrzeug, das zwischen 1995 und 2018 von der US-Luftwaffe eingesetzt wurde. Ihre ursprüngliche Bezeichnung lautete RQ-1 Predator. Die Drohne wurde von General Atomics hergestellt. Sie war bis 2018 der wichtigste Bestandteil der taktischen Luftraumaufklärung der Streitkräfte der Vereinigten Staaten.

 

Der Predator ist ein Druckpropeller-Flugzeug (Pusher). Der Propeller befindet sich am hinteren Ende des Rumpfes, hinter den drei Leitwerken. Das V-Leitwerk am Heck weist zum Schutz des Propellers nach unten. Zwischen den V-Leitwerksflossen befindet sich eine vertikal nach unten weisende dritte Stabilisierungsfläche. Die Tragflächen haben – wie bei einem Segelflugzeug – eine hohe Streckung, da der Predator für eine relativ geringe Fluggeschwindigkeit optimiert ist. Der Predator hat ein einziehbares Dreibeinfahrwerk.

 

Sensorik und Telekommunikation liegen vom Antrieb unbeeinflusst im Bugbereich. Die Sensorik ist nach vorwärts und abwärts gerichtet, die Telekommunikation mittels Parabolantenne nach oben. Die Antenne liegt unter einem Radom.

 

Insbesondere anlässlich der Suche nach Osama bin Laden in Afghanistan stand das US-Militär vor dem Problem, dass zwischen der Zielerkennung und dem angeforderten Luftschlag oft Stunden vergingen. Naheliegend war deshalb, den Luftschlag mit der Drohne selbst auszuführen. Aus dieser Anforderung ging die MQ-1 Predator hervor.

 

Diese Version kann Ziele nicht nur erkennen und beobachten, sondern auch zu deren Bekämpfung eingesetzt werden. Die Ausstattung umfasst ein zusätzliches multispektrales Zielsystem, mit dem zwei mitgeführte AGM-Hellfire-Raketen per Lasermarkierung ins Ziel gelenkt werden können. Damit handelt es sich bei der MQ-1 Predator um das erste unbemannte „Kampfflugzeug“ und sie stellt somit einen Meilenstein in der militärischen Flugzeugentwicklung dar.

Länge8,23 m
Spannweite14,84 m
Höhe2,10 m
Leermasse512 kg
normale Startmasseca. 850 kg
max. Startmasse1020 kg
Nutzlast204 kg
Tankkapazität405 l
Höchstgeschwindigkeit222 km/h
Marschgeschwindigkeit180 km/h
Dienstgipfelhöhe7.620 m
Einsatzradius740 km
Reichweite3.704 km
max. Flugdauerca. 40 h
Antrieb1 x Rotax914-TC-Kolbenmotor
Leistung106 PS

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung