Luftfahrtlexikon.com

Mitsubishi KI-46 III "Dinah"

eines der schnellsten japanischen Kampfflugzeuge im 2. Weltkrieg

Die Mitsubishi Ki-46 mit dem Beinamen “Dinah” war eines der schnellsten japanischen Flugzeuge im Zweiten Weltkrieg. Der Erstflug des Prototyps war am 14. November 1939. Ab 1941 wurde die Maschine an der Front eingesetzt.

 

Eingesetzt wurde das Kapfflugzeug prrimär als schneller Langstreckenaufklärer mit einer Höchstgeschwindigkeit von über 600 km/h. Die Mitsubishi war auch von den schnellsten alliierten Jägern nur sehr schwer abzufangen.

 

Zur Bekämpfung der amerikanischen Boeing B-29 ersetzte man die Kameras und einen Teil des Kraftstoffs durch Kanonen. Erfolgreich war diese Jagdflugzeug-Version allerdings nicht, da die Dinah nicht besonders robust war und die Steigrate war für einen Abfangjäger zu niedrig. So wurde die nächste Version (Ki-46-IIIb) als Tiefangriffflugzeug eingesetzt.

 

Der Tiefdecker hatte eine großzügig verglasten Kabine für die zwei Mann Besatzung und besaß 2 starke Sternmotore in den Tragflächen. Zur besseren Sicht war im Bereich des hinteren Endes der Tragflächen eine zusätzliche Verglasung am Rumpf aufgesetzt. Es wurde bei der Konstruktion auf saubere Linienführung und gute Aerodynamik geachtet. Bis Kriegsende wurden ca. 1740 Exemplare gefertigt.

Besatzung2 Mann
Antrieb2 x Mitsubishi Ha-112-II
ArtDoppelsternmotoren
Leistungje 1500 PS
Höchstgeschwindigkeit630 km/h in 6000 m Höhe
Reichweite4000 km
Dienstgipfelhöhe10.500 m
Länge11,00 m
Höhe3,88 m
Spannweite14,70 m
Leergewicht3.830 kg
Fluggewicht5.720 kg

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung