Luftfahrtlexikon.com

Mikojan-Gurewitsch MiG-21 F

Sowjetischer Abfangjäger ab 1959

Die Mikojan-Gurewitsch MiG-21F (NATO-Code = Fishbed) ist ein in der UdSSR entwickelter und produzierter Abfangjäger, der 1959 in Dienst gestellt wurde. Die MiG-21 wurde in den Luftstreitkräften von mehr als 50 Staaten eingeführt oder sogar in Lizenz gefertigt. In der Volksrepublik China werden bis heute MiG-21-Varianten unter der Bezeichnung J-7 produziert. Es gab etwa 15 verschiedene Versionen der MiG-21. Das Kampfflugzeug ist mit über 18.000 Exemplaren eines der meistgebauten Kampfflugzeuge der Welt seit dem Zweiten Weltkrieg. Der Erstflug war am 14.06.1956, die Indienststellung begann im März 1959. Die Produktion lief bis 1975.

MusterMiG-21 F-13
Besatzung1
AntriebR-11 F-300 Strahltriebwerk
Leistung31,5 kN
       mit Nachbrenner51,5 kN
Länge15,74 m
Spannweite7,15 m
Höhe4,13 m
Flügelfläche22,95 m²
Leermasse4.871 kg
max. Startmasse8.386 kg
Zuladung1000 kg
Höchstgeschwindigkeit2.175 km/h
Reichweite ohne Zusatzbehälter1.580 km
Aktionsradius600 km
Gipfelhöhe19.000 m

Technische Kurzbeschreibung:

 

  • Rumpf: Ganzmetall-Schalenbauweise – Druckkabine mit Schleudersitz – Luftbremse unter dem Rumpf – Bremsschirm im Heck –

 

  • Tragwerk: freitragender Delta-Mitteldecker –

 

  • Leitwerk: freitragende Normalbauweise – stark gepfeilt – Stabilisierungsflosse unter dem Rumpfheck –

 

  • Fahrwerk: einziehbar mit Bugrad –

 

  • Bewaffnung: 1 x Kanone Gsch-23/2 (23 mm) und 4 x Außenstationen für 1.500 kg Last

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung