Luftfahrtlexikon.com

MiG-23

Jagdflugzeug der UdSSR mit Schwenkflügel von 1974

Die Mikojan-Gurewitsch MiG-23 (NATO-Codename: Flogger) ist ein einstrahliges Kampfflugzeug, das zur Zeit des Kalten Krieges in der Sowjetunion entwickelt wurde. Das einsitzige Schwenkflügelflugzeug war neben der MiG-21 das erfolgreichste von der Sowjetunion exportierte Kampfflugzeug. Es ist ein Jagdflugzeug der 3. Generation. Der Erstflug war am 10. Juni 1967. Er ist das letzte Projekt des MiG-Konstruktionsbüros unter der Leitung Artjom Mikojans, der 1970 verstarb. 1972 begann die Serienproduktion. Die MiG-23 wurde in der UdSSR bald durch die weiterentwickelte MiG-27 ersetzt.

 

Technische Daten:

  • Hersteller: OKB Mikojan Gurewitsch (UdSSR)

  • Besatzung: 1 Piloten

  • Geschwindigkeit: 1.900 km/h max. in 11.000 m

  • Gipfelhöhe: 16.800 m

  • Reichweite: 1.350 km

  • Aktionsradius: 550 km

  • Leergewicht: 10.700 kg

  • Abfluggewicht: 18.850 kg

  • Spannweite: 7,78 bis 14,00 m

  • Länge: 16,70 m

  • Höhe: 4,82 m

  • Triebwerk: 1 x Tumanski R 29B-300

  • Art: Strahltriebwerk

  • Schub: 77 kN – mit  Nachbrenner: 110 kN

Bewaffnung:

  • 1 x Kanone GSch 23 (23 mm) und

  • 4 x Raketenbehälter UB-32 oder

  • 1.800 kg Bomben

Cockpit einer MiG-23 MS “Flogger-E” im U.S. Air Force Museum Dayton / Ohio

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung