Luftfahrtlexikon.com

Martin B-26G Marauder

zweimotoriger Mittelstreckenbomber in der Zeit des Zweiten Weltkrieges

Die Martin B-26 Marauder (= Plünderer) war ein mittelschwerer zweimotoriger Mittelstreckenbomber der Zeit des Zweiten Weltkrieges aus US-amerikanischer Produktion. Hersteller war die Glenn L. Martin Company. Die Martin B-26 Marauder war als Schulterdecker ausgelegt. Der Buchstabe „B“ in der Bezeichnung stand für Bomber. Der Bomber entstand nach einer Ausschreibung der US-Army vom 25. Januar 1939 für einen mittleren Bomber mit sehr hohen Flugleistungen. Entsprechend der Spezifikationen legte das US Army Air Corps besonderen Wert auf Geschwindigkeit, Reichweite und Gipfelhöhe. Der Erstflug der Maschine fand am 25. November 1940 statt, die Lieferungen begannen 1941. Die Einführung der Maschine ging jedoch langsam voran, da die hohe Landegeschwindigkeit auf Grund der Flügelkonstruktion eine lange Umschulung der Piloten erforderlich machte. Aber mit zunehmender Kriegsdauer hatten die Piloten genug Erfahrung, um damit umzugehen. Danach war die Martin B-26 Marauder innerhalb der US 9th Air Force in Europa das Flugzeug mit der niedrigsten Verlustquote von unter einem Prozent.

 

Eingesetzt wurde die „Marauder“ von den US-Luftstreitkräften zunächst vorwiegend im Fernen Osten, ab 1942 auch über Afrika und von 1943 bis Kriegsende in Europa, wo die Maschinen vielfach als Tiefangriffsflugzeuge verwendet wurden.

 

Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs hatten B-26 Mannschaften mehr als 110.000 Einsätze geflogen und 150.000 Tonnen Bomben abgeworfen. Bis zur Einstellung der Produktion in 1945 wurden 5.266 Martin B-26 Marauder gefertigt.

Technische Kurzbeschreibung:

 

RumpfGanzmetallbauweise mit rundem Querschnitt – Bombenschacht im Mittelrumpf

 

Tragwerk: freitragender Schulterdecker in Ganzmetallbauweise

 

 

Leitwerkfreitragende Normalbauweise in Ganzmetallbauweise

 

Fahrwerk: einziehbar mit Bugrad

Länge17,22 m
Spannweite21,65 m
Höhe6,20 m
Antrieb2 x Pratt & Whitney R-2800 Double-Wasp
Leistungje 2.000 PS
ArtDoppelsternmotor
Höchstgeschwindigkeit455 km/h
Reichweiteca. 1.760 km
Besatzung7 Mann
Dienstgipfelhöhe6.050 m
Leergewicht11.500 kg
Fluggewicht17.300 kg
Bewaffnung11 x 12,7-mm-Browning-MGs
.1.815 kg Bombenlast

Pratt & Whitney R-2800 Double Wasp

Der Pratt & Whitney R-2800 Double Wasp ist ein luftgekühlter Doppelsternmotor mit 18 Zylindern (2 × 9) aus der Wasp-Motorenfamilie des Herstellers Pratt & Whitney. Die Bezeichnung R-2800 bedeutet Radial engine (Sternmotor), der Hubraum 2800 Kubikzoll, was 45,9 Litern entspricht. Sein Erstflug fand 1939 statt. Die Produktion endete nach 125.334 Exemplaren im Jahre 1960. Das bis zu 2500 PS leistende Triebwerk war ein bedeutender Faktor für die alliierte Luftstreitmacht im Zweiten Weltkrieg.

 

Technische Daten: (R-2800-54)

 

    Bauart: 18-Zylinder luftgekühlter zweireihiger Sternmotor mit Wassereinspritzung
    Bohrung: 146,05 mm
    Hub: 152,4 mm
    Hubraum: 45,96 Liter
    Länge: 2.068 mm
    Durchmesser: 1.342 mm
    Trockengewicht : 1.073 kg
    Ventiltrieb: Ventilkegel , zwei Ventile pro Zylinder
    Kompressor: Variable Geschwindigkeit, einstufiger einstufiger Zentrifugal-Kompressor
    Kraftstoffsystem: Ein Stromberg Einspritzvergaser
    Kraftstoffart: Benzin mit 100/130 Oktan
    Kühlsystem: Luftgekühlt
    Leistung: 2.100 PS bei 2.700 U/min
    Spezifische Leistung: 34,1 kW/Liter
    Leistungsgewicht: 1,46 kW/kg

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung