Luftfahrtlexikon.com

Manta Pterodactyl Fledgling

eines der ersten Ultralight-Flugzeuge von 1979 der USA

Jack McCornack, Präsident von Pterodactyl Limited, entwickelte den Fledgling, indem er dem Starrflügel-Hängegleiter Manta Fledge ein Fahrwerk, einen Motor und andere Verbesserungen hinzufügte. Technologische Fortschritte bei kostengünstigen und leichten Flugzeugzellen in den 1960er und 1970er Jahren lösten in der Öffentlichkeit Begeisterung für eine neue Art minimalistischer Luftfahrt aus. Mit seinem Fledgling hoffte McCornack, dieser Begeisterung ein Ultraleichtflugzeug zu verleihen, das fast jeder kaufen und fliegen konnte.

 

Am 9. Juli 1979 startete John D. Peterson Jr. in einer Fledgling von Long Beach, Kalifornien. Neunundzwanzig Tage später, am 6. August, landete Peterson in Hilton Head, South Carolina. Er hatte einen der ersten transkontinentalen Flüge in einem Ultraleichtflugzeug absolviert und dabei 5.152 km (3.200 Meilen) in 193 km (120 Meilen) langen Sprüngen zurückgelegt. Zehn Tage später flog Peterson nach Kitty Hawk, North Carolina. Dan White, ein Lehrer aus Santa Cruz, Kalifornien, verfolgte Peterson am Steuer eines geliehenen Lieferwagens. White trug Ersatzteile für das Ultraleichtflugzeug für den Piloten. Der Flug lief sich wie die Odyssee aus den 1920er Jahren. „Wir haben nie draußen geschlafen“, sagte Peterson, „jemand hat uns immer zu sich nach Hause gebracht.“ Ein texanischer Ölmann gab Peterson 300 Dollar und eine Gruppe junger Future Farmers of America in Jacksonville, North Carolina, sammelte 16 Dollar, genug Geld, um Benzin zu kaufen, um die letzte Etappe der Reise zu beenden. Als Peterson bei Kitty Hawk landete, hatte er nur noch 4 Dollar. Im folgenden Jahr, im März 1980, schenkte Peterson diesen „Jungvogel“ großzügig dem National Air and Space Museum.

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung