Luffahrtlexikon.com

Learjet 23

Das Flugzeug gilt als Urvater aller modernen Geschäftsreiseflugzeuge

Der Learjet 23 ist gilt Urvater aller modernen Geschäftsreiseflugzeuge, deren Erstflug am 7. Oktober 1963 war. Die Serienfertigung begann 1964. Dabei handelt es sich um ein 2-strahliges Geschäftsreiseflugzeug in Tiefdeckerauslegung. Das Flugzeug verfügt über ein 2-Mann Cockpit und über eine Kabine für bis zu 6 Passagiere, die in der Sitzanordnung 1+1 untergebracht sind. Typischerweise wurden jedoch nur Sitze für 4 Passagiere eingebaut. Mit diesem Flugzeug wurde ein komplett neuer Markt für schnelle und leistungsfähige Geschäftsreiseflugzeuge erschlossen. Dieser Typ gilt als Vorbild einer ganzen Reihe von ähnlichen Flugzeugen und wird in dieser 2-strahligen Auslegung weiterentwickelt bis heute gebaut. Von dem Modell Learjet 23 wurden über 100 Serienmaschinen gefertigt.

 

Das leichte zweistrahlige Geschäftsreiseflugzeug wurde vom US-amerikanischen Flugzeughersteller Lear Jet Corporation in Wichita, Kansas, gebaut, später Versionen von Gates Learjet Corporation und heute von Bombardier Aerospace, Kanada. Bombardier übernahm am 29. Juni 1990 die Learjet Corporation.

Besatzungmax. 6 Passagiere
Länge10,84 m
Spannweite13,18 m
Höhe3,73 m
Flügelfläche21,46 m²
Flügelstreckung8.1
Leermasse2.790 kg
Startmasse5.675 kg
Antrieb2 × General Electric CJ-610-4
Leistungje 12,7 kN
Höchstgeschwindigkeit860 km/h
Reisegeschwindigkeit817 km/h
Dienstgipfelhöhe13.750 m
Reichweite2.660 km

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung