Luftfahrtlexikon.com

Kreider-Reisner C-4C Challenger

Sportflugzeug, Lufttaxi und Presseflugzeug

Amron Kreider und Lewis Reisner aus Hagerstown, Maryland, bauten die Kreider-Reisner C-4C Challenger, einen leichten und effizienten Doppeldecker, als Ersatz für die alternden Curtiss Jennys und Standards. Ab 1926 baute Kreider-Reisner eine Serie von dreisitzigen Flugzeugen mit offenem Cockpit, die außergewöhnlich gut flogen. Die Hinzufügung eines Wright J-6-Motors machte die Konstruktion besonders zuverlässig. Im April 1929 wurde Kreider-Reisner eine Tochtergesellschaft der Fairchild Airplane Manufacturing Company, die die C-4C Challenger-Linie in Fairchild KR-34 umbenannte. C-4 und KR-34 flogen als Sportflugzeuge, Lufttaxis und Presseflugzeuge sowie bei der National Air Tour 1929. Dieser C-4C wurde während der Übergangszeit der Muttergesellschaft gebaut und trägt die Bezeichnung Challenger. Es flog mit vielen Besitzern und wurde restauriert, um seine Verbindung mit North Penn Airways widerzuspiegeln.

 

Das Flugzeug hatte ein festes Fahrwerk und bot 2 Personen in offenen Cockpits platz. Der Rumpf bestand aus einem Gerüst aus Stahlrohr mit Stoffbespannung. Die abgestrebten Flügel wurden aus Holz gefertigt.

Technische Daten:

 

  • Spannweite: 9,1 m (30 ft)

  • Länge: 7,1 m (23 ft 5 in)

  • Höhe: 2,8 m (9 ft 3 in)

  • Leergewicht: 650 kg (1.435 lb)

 

 

 

  • Gewicht, brutto: 1.087 kg (2.400 lb)

  • Höchstgeschwindigkeit: 209 km / h (130 mph)

  • Motor: Wright J-6 mit 150 PS

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung