Luftfahrtlexikon.com

Kawasaki Ki-45 Toryu

Jagdflugzeug der Kaiserlichen Japanischen Armee im Zweiten Weltkrieg

Die Kawasaki Ki-45 Toryu (= Drachentöter) war ein zweisitziges Jagdflugzeug der Kaiserlich Japanischen Armee im Zweiten Weltkrieg. Der alliierte Codename war „Nick“. Die Ki-45 wurde anfangs als Langstrecken-Begleitjäger eingesetzt., konnte sich aber gegen 1-motorige Abfangjäger der Gegenseite nicht durchsetzen. Daraufhin wurde die Kawasaki Ki-45 an verschiedenen Orten als Abfangjäger, Angriffsflugzeug gegen Boden- und Schiffziele und zur Flottenverteidigung eingesetzt. Als größte Stärke stellte sich ihre Eignung als Abfangjäger gegen Bomber heraus. Mit entsprechendem Radar ausgerüstet wurde die Maschine später auch als Nachtjäger genutzt, der mit einer 37-mm-Kanone unter dem Rumpf, zwei festen 20-mm-Kanonen im Rumpfrücken und einem 92-mm-MG im hinteren Cockpit ausgestatet war. Insgesamt wurden ca. 1.700 Kawasaki Ki-45 in unterschiedlichen Versionen produziert.

Besatzung2
Länge10,6 m
Flügelspannweite15,0 m
Tragflügelfläche32,00 m²
Höhe2,9 m
Antrieb2 x Mitsubishi-Ha-31 Model 21 (Type 1-1050)
Leistung1.065 hp
ArtSternmotore mit je -Zylinder, luftgekühlt
Höchstgeschwindigkeit568 km/h
Reichweiteca. 2.000 km
Dienstgipfelhöhe10.000 m
Leergewicht3.780 kg
Fluggewicht5.600 kg
Steigrate11,7 m/s

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung