Luffahrtlexikon.com

ILJUSCHIN IL-14

russisches Passagierflugzeug mit Sternmotore von 1950

Die Iljuschin Il-14 ist ein sowjetisches Kurz- und Mittelstrecken-Verkehrsflugzeug mit zwei Sternmotore. Bis auf die Version Avia 14 Super war die Il-14 nicht mit Druckkabine ausgestattet.

 

Die ILJUSCHIN IL-14 wurde als Ersatz für die Iljuschin Il-12 entwickelt. Die Il-14 ist ein 2-motoriger Tiefdecker, der der amerikanischen Mc Douglas DC-3 ähnelt. Das Flugzeug war in nahezu allen Staaten des Warschauer Pakts im Einsatz. Der Erstflug fand am 20. September 1950 statt.

 

Das Flugzeug wird sowohl für zivile wie auch für militärische Zwecke – als Frachtflugzeug – eingesetzt. Der Großteil der rund 3.600 produzierten Maschinen wurde bis bis 1958 in der Sowjetunion von Iljuschin gefertigt. Einige Maschinen wurden in der DDR vom VEB Flugzeugwerke Dresden als VEB Il-14 sowie in der Tschechoslowakei (als Avia 14) gefertigt.

Technische Daten: Il-14M

Länge22,31 m
Spannweite31,7 m
Höhe7,8 m
Antrieb2 x Shvetsov ASh 82T
ArtDoppelsternmotore
Leistung2 x 1.900 PS
Höchstgeschwindigkeit430 km/h
Reisegeschwindigkeit345 km/h
Gipfelhöhe6.500 m
Reichweite2.250 km
max. Startgewicht18.500 kg
Leergewicht12.700 kg
Passagieremax. 36
Besatzung5 Mann

Die Il-14 ist ein freitragender Tiefdecker in Schalenbauweise mit Glattblechbeplankung. Der kreisförmige Rumpfquerschnitt und das Bugradfahrwerk wurden von der Il-12 übernommen. Die Tragflächen bestehen aus dem Mittelstück inklusive der Motorgondeln sowie den Außenflächen. In den äußeren Flächen sind je vier Kraftstoffbehälter pro Seite mit einem Gesamtvolumen von 3.500 Liter untergebracht. Die Schmierstoffbehälter fassen zusammen 220 Liter. Die Klappen an der Hinterkante sind Spaltklappen und werden hydraulisch betätigt, das rechte Querruder besitzt eine Trimmklappe. Das Leitwerk ist ebenfalls freitragend ausgeführt. Alle Ruder sind stoffbespannte Metallgerüste. Das Bugradfahrwerk wird hydraulisch eingefahren, die mit Doppelrädern ausgerüsteten Hauptfahrwerke besitzen Öldruckbremsen. Die Spurweite der Haupträder beträgt 7,7 m, der Radstand von Bug- und Haupträdern 5,4 m. Die Hydraulik des Fahrwerks, der Landeklappen und die Bremsen des Hauptfahrwerks können über eine Notschaltung auch per Hand betätigt werden. Bei einem Komplettausfall des Hydrauliksystems werden Bugrad und Hauptradbremsen per Pressluft ausgefahren bzw. betätigt. Das Hauptfahrwerk fährt in diesem Fall durch sein Eigengewicht aus.

 

Angetrieben wird die Il-14 von zwei 14-Zylinder-Sternmotoren vom Typ Schwezow ASch-82T mit zwei hydraulischen, automatisch verstellbaren AW-50-Luftschrauben von 3,80 m Durchmesser und rund 200 kg Gewicht. Sie sind mit je vier Blättern aus Duraluminium ausgestattet, deren maximaler Umlauf bis zu 1.500 U/min erreicht. Die Triebwerke bilden mit der Verkleidung und den Hilfsaggregaten eine Einheit und sind somit komplett austauschbar. Ein Feuerlöscheinrichtung ist vorhanden. Die Motoren, die Luftschrauben, die Nasenkante der äußeren Tragflächen, die Leitwerksflossen sowie die Sichtfenster der Besatzungskabine sind mit Enteisungssystemen ausgestattet.

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung