Luftfahrtlexikon.com

Gloster Gladiator

Der letzte Doppeldecker aus britischer Produktion im Dienst der Royal Air Force

Die Gloster Gladiator war das letzte Doppeldecker-Jagdflugzeug der Royal Air Force, das erstmals im 1934 flog und bei der Royal Air Force im Januar 1937 eingeführt wurde. Die Auslegung der Gladiator war typisch für einen Doppeldecker der frühen 1930er Jahre: verstrebte Flügel, stoffbespannter Rumpf, starres Fahrwerk und ein Sternmotor. Fortschrittlicher war die geschlossene Pilotenkanzel und die hydraulischen Landeklappen dieser Luftfahrtzeit.

 

Die Gladiator war bereits vor Beginn des Zweiten Weltkriegs den als Eindecker ausgelegten moderneren Jagdflugzeugen unterlegen. Im Zweiten Weltkrieg kam es jedoch noch zu einzelnen Konfrontationen zwischen der Gladiator und anderen Doppeldeckermustern.

Länge8,36 m
Flügelspannweite9,83 m
Flügelfläche;30,20 m²
AntriebBristol Mercury IX
ArtSternmotor
Leistung840 PS
Höchstgeschwindigkeit406 km/h in 4.420 m Höhe
Reichweite660 km
Besatzung1 Mann
Dienstgipfelhöhe10.200 m
Steiggeschwindigkeit720 m/min
Leergewicht1.577 kg
Fluggewicht2.155 kg
Bewaffnung4 x 7,7 mm MGs,
.2 x 45 kg-Bomben
..

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung