Luftfahrtlexikon.com

Fairchild C-82 Packet

Transportflugzeug der United States Army Air Forces nach dem Zweiten Weltkrieg

Die Lufttransporterfahrung während des Zweiten Weltkriegs zeigte den Bedarf an einem Frachtflugzeug mit großer Kapazität, das vom Boden aus beladen werden konnte. Fairchild entwarf die C-82 Packet, um den Anforderungen der US Army Air Forces gerecht zu werden. Der Prototyp flog erstmals im September 1944 und die Auslieferung begann Ende 1945. Als die Produktion im September 1948 endete, hatte Fairchild 223 Packets gebaut. Alle bis auf vier waren C-82A-Modelle. 

 

Das Dreiradfahrwerk, die hohen Flügel und die hohen Heckausleger ermöglichten es den Fahrzeugen, sich der C-82 von jeder Seite zu nähern, im Gegensatz zu den anderen Transportflugzeugen der USAAF, die nur von der Seite beladen wurden. Die großen Hecktüren ließen sich wie eine Muschel öffnen, was das Beladen erleichterte. Die C-82 wurde hauptsächlich zum Transport von Fracht und Truppen eingesetzt, konnte aber auch 41 Fallschirmjäger oder 34 Krankentragen befördern und Segelflugzeuge schleppen. Ab 1946 wurden einige C-82 den Truppentransportgeschwadern des Tactical Air Command und andere dem Militärischen Lufttransportdienst zugeteilt. An der Berliner Luftbrücke nahmen mehrere C-82 teil.

 

Die ausgestellte C-82A flog in den 1950er Jahren mit dem Alaskan Air Command und trägt die roten Arktis-Markierungen, die für gute Sichtbarkeit sorgen. Es wurde 1988 ins Museum geflogen.

AntriebPratt & Whitney R-2800-85
ArtSternmotore
Leistungje 1567 kg
Geschwindigkeit400 km/h
Leermasse12.045 kg
max. Startmasse24.545 kg
Spannweite32,47 m
Länge23,50 m
Höhe8,03 m
Gesamtproduktion223 Stück
Besatzungbis zu 5
Passagierebis zu 41

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung