Luftfahrtlexikon.com

English Electric Lightning F1/P1B

Die erste P1B Lightning flog am 4. April 1957

Nach der erfolgreichen Demonstration des Überschallflugs durch die beiden P1-Forschungsflugzeuge WG760 und WG763 wurde English Electric mit der Entwicklung des Kampfflugzeugs P1B beauftragt. Es war als Lightning bekannt und war in der Lage, feindliche Flugzeuge mit Überschall abzufangen. Es blieb fast drei Jahrzehnte lang an vorderster Front im Einsatz.

 

Die erste P1B Lightning flog am 4. April 1957, dem Tag, an dem die Regierung ein Weißbuch veröffentlichte, in dem das Ende der bemannten Flugzeuge und deren Ersatz durch Raketen vorhergesagt wurde. Infolgedessen wurden mehrere britische Militärflugzeugprojekte abgebrochen, aber die Lightning überlebte.

 

Es wurde so konzipiert, dass seine Bewaffnung, Radar- und Funkgeräte in die Flug- und Triebwerkssysteme des Flugzeugs integriert wurden. Die Ausrüstung:  Langstreckenradar, um feindliche Flugzeuge bei Tag und Nacht und bei jedem Wetter zu finden, Funk- und Navigationshilfen für Operationen unter den schlimmsten Bedingungen und eine Doppelbewaffnung aus Lenkflugkörpern und 30-mm-Aden-Kanone waren ebenso wichtig wie die Manövrierfähigkeit und Überschallgeschwindigkeit des Flugzeugs.

 

Drei P1B-Prototypen wurden bestellt, fast sofort folgte eine Bestellung über 20 voll ausgestattete Vorserienflugzeuge, von denen XG337 das letzte war. Das Flugzeug wurde verwendet, um bestimmte Facetten des Abfangens von Überschalljägern zu entwickeln. Daher wurde die Freigabe der Serienversion für den Einsatz durch die RAF schnell erreicht, und Flugzeuge konnten sofort an vorderster Front eingesetzt werden, um sich gegen sowjetische Bomber und Jäger zu verteidigen, die das NATO-Bündnis bedrohten.

Besatzung1
Länge16,84 m
Spannweite10,62 m
Höhe5,97 m
Flügelfläche44,08 m²
Flügelpfeilung60°
Leergewicht14.092 kg mit Bewaffnung und ohne Kraftstoff
Bruttogewicht18.632 kg mit 2 Red Top-Raketen, Kanonen, Munition und internem Treibstoff
Startmasse19.000 kg
Triebwerke2 x Rolls-Rayce Avon 211 R
.(oder: 2 x ETL 1A RR AVON 302)
Schub60,0 kN – mit Nachbrenner: 73,94 kN
Höchstgeschwindigkeit2450 km/h in 12.000 m Höhe
Marschgeschwindigkeit950 km/h
Steiggeschwindigkeit100 m/s
Dienstgipfelhöhe18.300 m
Reichweiteca. 1,367 km
Aktionsradius320 km
Start-/Landerollstrecke960 m
Insgesamt gebaute Stückzahl334 (inkl. Trainer)

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung