Luftfahrtlexikon.com

EADS Barracuda

deutsch-spanisches Test- und Forschungsflugzeug für eine Drohne

Das deutsch-spanische Kooperationsprojekt „Barracuda“ von EADS Military Air Systems ist ein Demonstrator für ein unbemanntes Luftfahrzeug (UCAV = Unmanned Combat Aerial Vehicle). Es handelt sich bei dem Barracuda zunächst um einen sogenannten Demonstrator, welcher grundsätzlich als Test- und Forschungsflugzeug dient, um dann auf den Ergebnissen aufbauend ein marktreifes UCAV entwickeln zu können. Die Weiterentwicklung zu einem Produkt war nicht vorgesehen, allerdings sind die Erfahrungen aus dem Barracuda Projekt in zahlreiche neue Konzepte von Airbus Defence and Space eingeflossen.

 

Entwickelt wurde das unbemannte Flugzeug bei EADS Military Air Systems in Ottobrunn bei München sowie im bayerischen Manching, wo EADS unter anderem das Mehrzweckjagdflugzeug Eurofighter baut und die Bundeswehr eine Erprobungsdienststelle unterhält. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Stuttgart war an der Entwicklung beteiligt.

 

Der erfolgreiche Erstflug des Barracuda fand 2006 statt. Die geflogene Mission dauerte 20 Minuten und wurde von dem Fluggerät vom Start bis zur Landung komplett autonom durchgeführt. Eine Bodenkontrollstation diente lediglich der Überwachung aus Sicherheitsgründen.

 

Ursprünglich sollte das Fluggerät die Aufklärungs-Tornados der Bundeswehr teilweise ersetzen und ab 2015 auch zum offensiven Kampfeinsatz geeignet sein. Es ist derzeit mit diversen Sensoren zur Luftraum- und Bodenüberwachung ausgestattet.

 

Vom Bugrad und Fahrwerk abgesehen, welche hydraulisch angetrieben werden, werden alle anderen geregelten Achsen im Flugzeug (Höhen- und Querruder, Seitenruder und Landeklappen) elektrisch betätigt.

 

Das Computersystem besteht hauptsächlich aus dem Missionscomputer, einem dreifach redundant aufgebauten Flugsteuerungscomputer, – der Navigation mittels GPS und der Luft- und Triebwerksdaten-Aufbereitung. Die Kommunikation zwischen dem Flugsteuerungscomputer und den Aktuatoren erfolgt rein elektronisch, im sogenannten Fly-by-Wire Verfahren.

AntriebPratt and Whitney Canada
Schub14 kN
Länge8,25 m
Spannweite7,22 m
Gewichtca. 3 Tonnen
..

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung