Luffahrtlexikon.com

Douglas D-558-2 Skyrocket

Das erste bemannte Flugzeug erreichte zweifache Schallgeschwindigkeit

Die Douglas D-558-II Skyrocket war ein Versuchsflugzeug der Douglas Aircraft Company, welches das erste bemannte Flugzeug war, das die zweifache Schallgeschwindigkeit erreichte.

 

Die Maschine war ein Mitteldecker mit Einziehfahrwerk und Druckkabine. Ziel war die Erforschung von aerodynamischen Effekten beim Überschallflug. Die Tragflächen besaßen deswegen eine Pfeilung von 35 Grad, das Höhenleitwerk 40 Grad und das Seitenruder 49 Grad.

 

Es wurden 3 Maschinen hergestellt, die sich in Details unterschieden. Die Douglas D-558-2 war eine Weiterentwicklung der D-558-1, die noch gerade Tragflächen hatte. Der auffälligste Unterschied waren hier die gefeilten Tragflächen. Auch bei der Rumpfform und dem Seiten- und Höhenleitwerk gab es deutliche Unterschiede. Verschiedene Antriebsarten wurden probiert.

 

Der Erstflug der Versuchsreihe erfolgte schon 1948. Am 20. November 1953 wurden dann mit dieser Maschine mehr als Mach 2 erreicht. Dazu wurde die Maschine von einer Boeing B-29 auf Höhe geschleppt und dann abgeworfen. Mit einem dritten Prototypen wurden noch weitere Flugversuche unternommen. Der letzte Flug aller Maschinen wurde am 20. Dezember 1956 durchgeführt. Alle 3 Maschinen sind noch in verschiedenen Museen in den USA erhalten.

  • Länge: 12,8 m

  • Spannweite: 7,6 m

  • Höhe: 3,8 m

  • Flügelfläche: 16,2 m²

  • Leergewicht: 4.273 kg

  • Startgewicht 7.161 kg

  • Triebwerk: 1 x Reaction Motors

  • Typ: XLR-8-RM-5

  • Schub: 27 kN

  • Höchstgeschwindigkeit 2,078 km/h

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung