Luffahrtlexikon.com

De Havilland D.H.4

britischer Bomber der USA mit einem Liberty V-12 Motor und 400 PS

Das Grundmodell Airco DH.4 ist ein zweisitziger Doppeldecker Bomber des Britischen Herstellers Aircraft Manufacturing Company aus dem Ersten Weltkrieg. Die DH.4 wurde von Geoffrey de Havilland entwickelt, daher die Bezeichnung DH. Die Fertigung erfolgte in Großbritannien und als D.H.4A in den USA.

 

Amerika verfügte zur Zeit seines Kriegseintrittes im Jahr 1917 über keine eigene Produktion von Jagdflugzeugen, so dass Maschinen gekauft oder in Lizenz gebaut werden mussten. Die britische DH-4 wurde wegen ihres vergleichsweise einfachen Aufbaus und seiner Anpassungsfähigkeit für die Massenproduktion in den USA ausgewählt. Die “de Havilland D.H. 4” war auch für den Einbau des neuen amerikanischen Motors Liberty V-12 mit 400 PS gut geeignet. Die in Amerika gebauten DH-4 wurden deshalb „Liberty Flugzeug“ genannt.

 

Gegen Ende des Krieges wurden 13 Army Air Service Staffeln, 5 von ihnen als Bomberverbände, mit Maschinen des Typs De Havilland D.H. 4 ausgestattet. Darüber hinaus flogen 4 Navy-Geschwader an der belgischen Küste den Doppeldecker. Von den 4.346 in den Vereinigten Staaten gebauten DH-4 wurden 1.213 nach Frankreich geliefert. In der Nachkriegszeit war die DH-4 das wichtigste Flugzeug der US-Regierung im nationalen Postdienst, der dort 1918 begann.

 

Die DH-4 in der NASM-Sammlung war der Prototyp der amerikanischen Maschinen, die von der Dayton-Wright Airplane Company hergestellt wurde. Dieses Flugzeug wurde in mehr als 2.600 Flügen bis zu seiner Pensionierung im April 1919 eingesetzt. Es war auch das Flugzeug, in dem Orville Wright seinen letzten Flug als Pilot im Jahr 1918 machte.

 

Technische Daten:

  • Besatzung: 2 (Pilot und Beobachter/Schütze)

  • Motor: Liberty L12

  • Leistung: 400 PS

  • Spannweite: 13,00 m

  • Länge: 9,3 m

  • Höhe: 3,2 m

  • Leergewicht: 1.087 kg

  • Startgewicht: 1.953 kg

  • Materialien: Holzkonstruktion mit Stoff bespannt

Liberty L-12:

 

    Bauart:Viertakt-Ottomotor
    Kühlung: Wasser, Zwangsumlauf
    Zylinderanordnung: V12, Bankwinkel 45°
    Ventilsteuerung: eine obenliegende Nockenwelle pro Zylinderbank (OHC)
    Ventile: zwei pro Zylinder
    Hubraum: 27.039 cm³ (1650 cuin)
    Bohrung: 127 mm

 

 

    Hub: 178 mm
    Leistung:
        Dauerleistung: 340 PS bei 1400/min
        Steigleistung: 408 PS bei 1700/min
        Startleistung: 448 PS bei 2000/min
    Leistungsgewicht: 0,87 kW/kg
    Gewicht (trocken): 383 kg

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung