Luftfahrtlexikon.com

Caltech Infrared Telescope

Infrarot-Spiegelteleskop zur Suche von Strahlungsquellen im Weltall

Dies ist das ursprüngliche Infrarot-Spiegelteleskop, das Anfang der 1960er Jahre am California Institute of Technology gebaut wurde, um den Himmel nach Infrarotstrahlungsquellen zu untersuchen. Sein 1,6 Meter großer Parabolspiegel wurde mit einer neuartigen Technik hergestellt, die heute Schleuderguss genannt wird. Epoxidharz wurde auf eine schnell rotierende Schale gegossen und beim Aushärten in eine perfekt parabolische Form gedreht. Nachdem das Harz ausgehärtet war, wurde die Oberfläche mit Aluminium vakuumbeschichtet, um eine reflektierende Oberfläche zu erhalten. Das am Mount Wilson Observatory sowie an anderen hochgelegenen Standorten installierte Teleskop wurde für die erste 2,2-Mikron-Durchmusterung des gesamten Himmels verwendet. Das Ergebnis war ein Katalog von Tausenden von Infrarotquellen, der zeigte, dass dieser Spektralbereich ein vielversprechendes neues Forschungsgebiet darstellt. Photoelektrische Daten wurden von einem Satz fotoleitender PbS-Röhren gesammelt, die an der Spitze des dreieckigen Rahmens über dem Spiegel montiert waren. Hierbei handelte es sich um kontinuierliche Helligkeitsaufzeichnungen, die gesammelt wurden, während sich der Himmel am Sichtfeld des Instruments vorbeibewegte. Es war  normalerweise so montiert, dass es den Meridian sehen konnte. Diese Aufzeichnungen wurden ausgelesen und auf Papierstreifendiagrammen aufgezeichnet und anschließend untersucht, um Infrarotquellen zu lokalisieren.

 

Es wurde 1982 von Caltech an NASM gespendet und bis 1997 in der „Stars“-Galerie ausgestellt. Heute ist es im Udvar Hazy Center des Museums ausgestellt.

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung