Luffahrtlexikon.com

Boeing P-8 Poseidon

- U-Boot-Jagdflugzeug und Seeaufklärungsflugzeug der U.S. Navy -

Das zweistrahlige Flugzeug basiert auf dem Kurz- und Mittelstreckenflugzeug Boeing 737-800. Bei der US Navy ersetzt die P-8 Poseidon die veraltete Lockheed P-3 Orion-Flotte. Anfang August 2008 wurde die Montage des ersten Prototyps im Werk Renton abgeschlossen. Danach wurde in Seattle mit der Instrumentierung sowie mit verschiedenen Bodentests begonnen. 2009 absolvierte die erste P-8A ihren Erstflug. Abwurftests von Sonarbojen begannen im Oktober 2010 auf der NAS Patuxent River. Am 19. Juli 2011 startete die erste Vorserienmaschine. Boeing benutzt ein Linux-System von Wind River Systems für die Aufklärungs- und Missionssysteme. Insgesamt plant die US Navy 108 Maschinen zu beschaffen, wodurch sich die Kosten auf etwa 15 Milliarden US-Dollar belaufen sollen.

 

Der von der Boeing 737-800 stammende Rumpf wurde verstärkt, um der erhöhten Beanspruchung Rechnung zu tragen und einen Waffenschacht integrieren zu können. Auch die umfangreichen Sensoranlagen, deren Antennenanlagen entlang der Rumpfunterseite sichtbar sind, sowie die Avionik machten diese Verstärkung notwendig. An den von der Boeing 737-900 stammenden Tragflächen können Waffen mitgeführt werden. Als wichtigstes Element der Überwachungsausrüstung gilt das synthetische Breitbandradar Raytheon AN/APY-10 (JETDS-Bezeichnung).

Boeing P-8 Poseidon - Seeaufklärungsflugzeug
Länge:39,47 m
Flügelspannweite:37,64 m
Höhe:12,83 m
Leergewicht:62.730 kg
Maximales Startgewicht:85.130 kg
Höchstgeschwindigkeit:906 km/h
Marschgeschwindigkeit:789 km/h
Dienstgipfelhöhe:12.500 m
Einsatzradius:2.200 km (bei 4 Std. Aufenthaltsdauer im Zielgebiet)
Antrieb:2 x CFM International CFM56-7B
Leistung:je 120 kN Schub
Besatzung:2 Cockpitbesatzung, 7 Operatoren

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung