Luftfahrtlexikon.com

Boeing P-12E

Einer der erfolgreichsten amerikanischen Jagdflugzeuge zwischen den beiden Weltkriegen

Von der Boeing Aircraft Co. auf eigene Kosten entwickelt, wurde die P-12 zu einem der erfolgreichsten amerikanischen Jagdflugzeuge, die zwischen den beiden Weltkriegen produziert wurden. Die Boeing P-12-Serie wurde sowohl von der Armee als auch von der Marine (als F4B) geflogen und bestand aus einer ersten Version und fünf zusätzlichen Modellen, B bis F. Die frühen Versionen verwendeten stoffbespannte Rümpfe aus verschraubten Aluminiumrohren, aber die Rümpfe der Boeing 12E und F verwendeten eine Ganzmetall-Konstruktion. Die Entwicklung zum Ganzmetallflugzeug vollendete die P-12 jedoch nicht, da alle Varianten Holzflügel mit Stoffbespannung hatten.

 

Das US Army Air Corps erhielt seine erste Boeing P-12 im Februar 1929 und die letzte P-12F im Mai 1932. Als letzte der von der Armee geflogenen Doppeldecker blieben einige Boeing P-12 bis 1941 im Einsatz. Der Flugzeughersteller Boeing produzierte 366 Boeing P-12 für die US-Armee, davon alleine 110 der Version P-12E, mehr als von jeder anderen Serie der Firma.

 

Die ausgestellte P-12E diente in den 1930er Jahren beim 6. Pursuit Squadron auf Hawaii und wurde 1940 von der Armee in den Ruhestand versetzt. Marcellus Foose und Glen Courtwright aus Oaklawn, Illinois, schenkten sie 1973 dem Museum, und Museumsspezialisten führten die Restaurierung 1983 durch.

Technische Beschreibung:

 

Die Boeing P-12 war ein einstieliger, verstrebter Doppeldecker mit unterschiedlicher Spannweite der beiden Tragflächen. Der Rumpf bestand aus einer mit Aluminium beplankten Stahlrohrkonstruktion, das Tragwerk war eine stoffbespannte Holzkonstruktion. Die Marineversionen waren in der Regel mit einem Fanghaken ausgestattet. Angetrieben wurde die Maschine von einem Sternmotor Pratt & Whitney R-1340 mit 550 PS, der mit einer NACA-Haube ausgerüstete war. Dabei handelt es sich um eine Motorverkleidung für Sternmotore an Flugzeugen, die Turbulenzen verhindert und somit die Strömung verbessert.

 

Technische Daten:

 

    Länge: 6,2 m
    Spannweite: 9,2 m
    Höhe: 2,9m
    Motor: Pratt & Whitney R-1340-16 mit 550 PS
    Bewaffnung: 2 x 7,62 mm MG oder 1 x 7,62 und 1 x 12,7 mm MG. Dazu Bomben (je 110 kg)
    Höchstgeschwindigkeit: 305 km/h
    Reisegeschwindigkeit: 255 km/h
    Reichweite: ca. 920 km
    Höchstgewicht: 1220 kg
    Leergewicht: 1070 kg

 

Versionen:

 

    XF4B-1 – 2 Prototypen des Modells 83 und später Modell 89, – so die interne Bezeichnung bei Boeing
    F4B-1 – für die US NAvy mit geteilter Achse und Bombenreck, 27 Maschinen gebaut
    F4B-1A – Eine F4B-1 wurde zu einer unbewaffneten Transportmaschine für den Marineminister umgebaut.
    F4B-2 – mit geändertem Fahrwerk und neunem Querruder und Spornrad , 46 gebaut
    F4B-3 – mit Halbschalenbauweise in Metall und neuer Ausrüstung, 21 gebaut.
    F4B-4 – mit neuem Seitenruder und R-1340-16 Motor mit 550 PS, 92 Maschinen gebaut.

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung