Luftfahrtlexikon.com

Bell XV-15 TRRA

Kipprotorflugzeug der NASA und US Army von 1979

Der Technologie-Demonstrator Bell XV-15 Tilt war in den frühen 1950er Jahren das Ergebnis der Bemühungen, ein Fluggerät zu schaffen, dass bei Starts und Landungen wie ein Hubschrauber schwebt und im Horizontalflug mit der Geschwindigkeit eines Flugzeuges fliegt. Um dies zu ermöglichen, konnten die Rotormasten an den Flügelenden horizontal und vertikal gekippt werden. Im Horizontalflug erreichte die Bell XV-15 Tilt Rotor eine Geschwindigkeit von 550 km/h.

Die auf dem Display ausgestellte „Bell XV-15 Tilt Rotor“ ist der zweite Technologie-Demonstrator, der nach Vorgaben eines US Army-Programms und der NASA gebaut wurde. In der Zeit von 1979 bis 2003 wurden bei insgesamt 700 Flugstunden Operationen und Versuche unter einer Vielzahl von Bedingungen ausgeführt.

Die erfolgreichen Tests ermutigten Bell und die United States Marine Corps, die Bell-Boeing V-22 Osprey zu konstruieren, die als Ersatz für die bis dahin eingesetzten Marine-Transporthubschrauber eingesetzt wird. In Partnerschaft mit der englischen Firma Agusta Aerospace wurde auch die etwas kleinere „BA 609 Tilt Rotor“ gefertigt, die nicht nur im militärischen sondern auch zivilen Bereich Verwendung findet.

Typ: Kipprotor-VTOL-Experimentalflugzeug

 

Länge: 12,83 m

 

Flügelspannweite: 9,80 m

 

Breite über alles: 17,42 m (bei drehenden Rotoren)

 

Höhe: 3,86 m

 

Rotorkreisdurchmesser: 7,62 m

 

Leergewicht: 4574 kg

Startmasse: 6804 kg

 

Höchstgeschwindigkeit: 550 km/h

 

Dienstgipfelhöhe: 8.840 m

 

Schwebeflughöhe: 2.635 m (ohne Bodeneffekt)

 

Reichweite: 825 km

 

Antrieb: 2 × Avco-Lycoming LTC1K-4K

 

Art: Wellenturbinen mit jeweils 1156 kW

Fremdfotos: Air and Space Museum

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung