Luffahrtlexikon.com

Bell H-13J

Dwight D. Eisenhower flog 1957 als erster US-Präsident mit diesem Hubschrauber

Bei der Bell-47J Ranger handelt es sich um einen einmotorigen Leichthubschrauber der Firma Bell Helicopter, der auf dem Grundmodell der Bell 47 basiert. Das hier abgebildete Modell Bell-47J war eine viersitzige Variante der Bell 47H, die wiederum eine Luxus-Variante der Bell 47G war. Der Ganzmetall-Hubschrauber wurde in traditioneller Bauweise gefertigt, mit zweiblätrigem Hauptrotor und Heckrotor.

 

Mit dieser Bell-47J ist zum ersten mal ein Staatsoberhaupt geflogen, nämlich der US-Präsident Dwight D. Eisenhower. Der Hubschrauber diente dazu, um den Präsidenten und andere Regierungsbeamte im Krisenfall schnell von Washington raus in einen sicheren Zufluchtsort zu transportieren.

 

Um die besonderen Bedürfnisse des Präsidenten zu erfüllen statteten die Techniker ihn u.a. mit Ganzmetall-Rotorblättern aus, und mit speziellen Arm- und Fußstützen. Der Hubschrauber besaß eine randlose Cockpitabdeckung aus Plexiglas, die stark abgetönt war, um Blendung und Wärme zu reduzieren. Eine identische Maschine mit der Seriennummer 57-2728 der Air Force begleitete in der Regel den Präsidenten-Hubschrauber. In ihm flogen zum Schutz des Präsidenten ein Arzt mit und Sicherheitsbeamte.

Technische Daten:

 

  • Rotordurchmesser: 11,3 m

  • Länge: 9,9 m

 

  • Höhe: 2,8 m

  • Leergewichte: 862 kg

  • Startgewicht: 1.293 kg

Fremdfoto: Air and Space Museum

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung