Luftfahrtlexikon.com

Bell 47B

Die Maschine erhielt als erster ziviler Hubschrauber 1946 die Flugzulassung in den USA

Bei der Bell 47B handelt es sich um den ersten für zivile Zwecke zugelassenen Hubschrauber der Welt, der in Serienproduktion ging. Der zweisitzige Helikopter wurde von den talentierten Ingenieuren Arthur Young und Bartram Kelley 1947 entwickelt.

Der Hubschrauber basiert auf dem Bell Model 30, einem Experimental-Hubschrauber von 1940 des Herstellers Bell Aircraft Corporation. Es war ein Geschäftsmodell, das mehr als fünf Jahrzehnte in unterschiedlichen Varianten sehr erfolgreich war. Zwar konnte dieser Typ nicht mehr im Zweiten Weltkrieg eingesetzt werden, jedoch haben spätere Versionen gute Dienste im Korea-Krieg und anderen Konflikten geleistet.

Bei dem auf dem Display abgebildeten Hubschrauber Bell 47B handelt es sich um einen Demonstrator der Firma, der für die Nachrichtenübermittlung, in der landwirtschaftlichen Produktion, für Luftaufnahmen und bei Reparaturen von Stromleitungen eingesetzt wurde. Seinerzeit hielt er den Weltrekord im Schwebeflug mit ca. 50 Stunden. Der letzte Flug dieses Hubschraubers war im Dezember 2004, nach mehr als 57 Dienstjahren. Damit ist er der am längsten fliegende Hubschrauber der Geschichte.

Technische Daten:

  • Rotordurchmesser: 10,7 m

  • länge: 7,4 m

  • Höhe: 2,6 m

  • Leergewicht: 720 kg

  • maximales Startgewicht: 998 kg

Femdfoto: Air and Space Museum

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung