Luftfahrtlexikon.com

Beechcraft VC-6A

VIP-Version der King Air B90 für hochrangige Regierungsvertreter der USA

Die Beech VC-6A ist eine Turboprop mit 10 Plätzen, die bei der “89th Military Airlift Wing” der Andrews Air Force Base, Md., stationiert war. Sie wurde zum Transport von besuchenden Würdenträgern der USA und hochrangigen Regierungsvertretern betrieben. Grundlage war eine Beechcraft King Air B90 mit einem VIP-Interieur. Es ist das einzige Flugzeug dieser Art, das durch die US-Luftwaffe gekauft wurde. Die Maschine war mit vollem Druckausgleich für Reisekomfort im Hochgebirge, und Allwetter-Navigation nebst Enteisungsanlage ausgestattet.

 

Dieses Flugzeug wurde Anfang 1966 in Dienst gestellt. Während der Anfänge seines operativen Einsatzes wurde es zum Transport von Präsident Lyndon B. Johnson und seinen Familienangehörigen zwischen der Bergstrom Air Force Base, Texas (in der Nähe von Austin) und der Familien-Ranch von Johnson (in der Nähe von Johnson City) verwendet. Während dieser Zeit wurde das Flugzeug inoffiziell als „Lady Bird Special“ bekannt. Nach den Präsidentschaftswahlen wurde die Beech VC-6A in der Funktion als “Air Force One” ausgemustert, setzte aber ihren Dienst anderweitig bei der “89th Military Airlift Wing” fort, bis sie am 6. September 1985 zum U.S. Air Force Museum nach Dayton / Ohio geflogen wurde.

  • Besatzung: 2

  • Passagiere: 10

  • Spannweite: 15,33 m

  • Länge: 11,16

  • Höhe: 4,51 m

  • Gewicht: 4.400 kg maximal

  • Motoren: 2 x Pratt & Whitney PT6A-20

  • Art: Turboprop

  • Leistung: je 558 PS

  • Geschwindigkeit: 412 km/h

  • Reichweite: 2.253 km

  • Dienstgipfelhöhe: 10.000 m

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung