Luftfahrtlexikon.com

Armstrong Whitworth Argosy C.1

Transportflugzeug der Briten von 1961 bis 1978

Die Armstrong Whitworth Argosy ist ein viermotoriges Frachtflugzeug mit Turboprop-Antrieb der Briten. Die Argosy verfügt über ein großes Frachtdeck mit Druckkabine, welches sowohl von vorne wie auch von hinten beladen werden kann. Das Cockpit ist in erhöhter Position über dem Frachtdeck angeordnet, damit die gesamte Länge des Flugzeugs als Frachtraum genutzt werden kann. Da die gesamten Entwicklungskosten vom Herstellerwerk getragen werden mussten, übernahm man aus Ersparnisgründen den Flügel des Aufklärungsbombers Avro Shackleton und die Triebwerksgondeln der Vickers Viscount 800.

 

Größter Betreiber der Argosy wurde das Transportkommando der Royal Air Force, welches zwischen 1961 bis zur Außerdienststellung Ende 1978 insgesamt 56 Maschinen unter der Typenbezeichnung Argosy C Mk.1 als Standard-Mittelstreckentransporter im Einsatz hatte.

Technische Daten:  Serie 101/102

Besatzung2 bis 3
Antrieb4 x Rolls-Royce Dart 526
ArtPropellerturbinen
Leistung2.100 WPS
Geschwindigkeit500 km/h max.
ökon. Reisegeschwindigkeit450 km/h
Gipfelhöhe6.900 m
Reichweite2.700 km unbeladen
Spannweite30,05 m
Länge26,44 m
Höhe8,23 m
Abfluggewicht42.185 kg

Fremdfoto: Wikipedia.org

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung