Luffahrtlexikon.com

Antonow AN-2

größter einmotoriger Doppeldecker der Welt

Die Antonow An-2 ist ein robustes Mehrzweckflugzeug als Doppeldecker. In vier Jahrzehnten wurden über 30.000 Maschinen in 8 Grundversionen gebaut von denen auch heute noch viele fliegen. Der Entwurf geht auf eine Forderung aus dem Jahr 1946 zurück. Ein Jahr später flog der Prototyp. Haupteinsatzgebiet sollte die Landwirtschaft werden. Das Flugzeug mußte daher auf unvorbereiteten Pisten sowie Wiesen und Feldern landen können. Kufen und Schwimmer machten auch eine Landung auf Schnee oder Wasser möglich. Hinzu kamen gute Langsamflugeigenschaften, die der An-2 ein breites Einsatzfeld erschlossen.

 

In einigen Ländern Europas, Asiens und Afrikas fliegen die An-2 bis in die Gegenwart als Reise-, Sanitäts- und Frachtflugzeuge, als Landwirtschaftsflugzeuge, zur Feuer- und Schädlingsbekämpfung, für Vermessungsaufgaben, als Schleppflugzeuge und zum Absetzen von Fallschirmspringern.

 

Der Rumpf der AN-2 ist in Ganzmetall-Halbschalenbauweise gefertigt. Vorn und hinten ist der Querschnitt oval, im Bereich der Kabine rechteckig. In der großzügig verglasten Kabine befinden sich links und rechts die Plätze für die beiden Flugzeugführer. Dazwischen saß in der ersten Ausführung der Bordmechaniker. Später flog man ohne Ihn.

 

Die Tragflügel sind verspannt und einsteilig verstrebt. Sie bestehen aus zwei Holmen, sind vorne metallbeplankt, jedoch am Vorderholm stoffbespannt. Oben und unten haben sie elektrisch betätigte Spaltklappen. Der obere Flügel hat über die ganze Spannweite automatisch fahrende Vorflügel. Das abgestrebte Leitwerk ist stoffbespannt und hat Trimmklappen in den Rudern.

 

Fahrwerk: Das nicht einfahrbare Spornradfahrwerk ist mit pneumatischen Bremsen und Ölpneumatischen Stoßdämpfern versehen. Dank ihrem robusten Fahrwerk kann die AN-2 von Rasen- und unbefestigten Plätzen aus eingesetzt werden, wobei sich die Kurzstart- und Landeeigenschaften vorteilhaft auswirkten. Kennzeichen für die in Polen gefertigten AN-2 sind die runden Einläufe unter den oberen Tragflügeln für das Belüftungssystem. Verbesserungen am Triebwerk selbst betrafen solche Details wie den Einbau eines Kraftstofffeinfilters und einer Ölzentrifuge.

 

Geschichte der Antonow:   Quelle: www.Luftwaffenmuseum.de

 

Ursprünglich sollte der größte Doppeldecker der Welt, der bereits während des Zweiten Weltkrieges von O. ANTONOW konzipiert worden war, „SCh-1 Landwirtschaftsflugzeug 1“ heißen.

 

Als der Prototyp schließlich am 31. August 1947 zum Erstflug startete, war er ebenso wie die ersten Serienflugzeuge mit dem Triebwerk „ASch-21“ (559 kW Startleistung) ausgerüstet. Alle späteren Serienflugzeuge dieses Typs erhielten dann den robusten, luftgekühlten 9-Zytinder Sternmotor „ASch-62IR“, der eine Leistung von 736 kW (1015 PS) brachte.

 

Bis zum Ende der 50er Jahre hatte des Flugzeugwerk KIEW ca. 5.000 AN-2 in verschiedenen Versionen ausgeliefert, zunächst mit einer Vierblatt -Holzluftschraube und nachdem diese sehr anfällig war, wurde auf einen Vierblatt-Metallpropeller umgerüstet.

 

Aus sowjetischer Produktion stammten auch die ersten AN-2 Flugzeuge, die an die damalige kasernierte Volkspolizei 1954 ausgeliefert wurden. 1956 wurden diese Luftfahrzeuge dann von den LSK/LV der NVA übernommen. Alle späteren Maschinen vom Typ AN-2, die an die NVA der DDR ausgeliefert wurden, stammten bereits aus dem großen polnischen Flugzeugwerk MIELEC, das die Lizenzproduktion von der Sowjetunion übertragen bekam. Bis zum Beginn des Jahres 1987 sind dort etwa 30.000 Maschinen in acht Grundversionen gebaut worden. Davon erhielt die Sowjetunion 1.000 AN-2.

 

In der Volksrepublik China wurde die AN-2 ebenfalls in Lizenz gebaut und zwar unter der Typenbezeichnung „Fongsu-2“. Die hier gebaute Stückzahl ist unbekannt, geht aber mit Sicherheit in die Tausende. Damit dürfte die Antonow AN-2 eines der meist gebauten Flugzeuge der WeIt sein.

 

In der DDR wurden die „Anna“ genannten Maschinen ab 1952 bei der “Kasernierten Volkspolizei Luft” und von 1956 bis 1990 in den LSK/LV der NVA geflogen. Dort vor allem die Ausführungen AN-2 TP (für Personen und Fracht geeignet, bis zu zwölf metallene Klappsitze beiderseits des Rumpfes) und AN-2 TD (für Lastentransport und bis zu zwölf Fallschirmspringer) verwendet, die sich nur geringfügig voneinander unterschieden.

VerwendungMehrzweckflugzeug
Besatzung1
Passagieremax. 12
Länge12,74 m
Spannweiteoben: 18,18 m
.unten: 14,24 m
Flügelflächeinsgesamt 71,60 m²
Höhe (im Stand)4,13 m
Reisegeschwindigkeit190 km/h
Höchstgeschwindigkeit258 km/h (in 1750 m Höhe)
Landegeschwindigkeit.
Reichweite1.390 km (bei max. Betankung, ohne Reserven)
Dienstgipfelhöhe4.400 m
Leermasse3.450 kg
max. Startmasse5.500 kg
Triebwerk1 x Schwezow ASch-62IR
Leistung1.000 PS
Art9-Zylinder-Sternmotor
Startrollstrecke150 m
Landerollstrecke180 m
SCh + SCh1Bezeichnung der beiden Prototypen – Erstflug 31.August 1947
An-2T „Colt“1. Serienversion; frühe Maschinen noch mit sichelförmigen Propellern
An-2TPPassagierversion für 12 Passagiere
An-2PMehrzweckversion für bis zu 14 Passagiere oder 1.240 kg, mit schallisolierter Kabine
An-2SSanitärflugzeug mit sechs Krankentragen und zwei Begleitern
An-2TD „Colt“ Fallschirmspringer-Version mit Klappsitzen
An-2SChAgrarversion der An-2P mit Sprühvorrichtung
An-2W1949 – An-2T als Wasserflugzeug mit Zwillingsschwimmern und kürzeren Propellern
An-2PPauf Grundlage der An-2W entwickeltes Löschflugzeug mit Wasseraufnahme über die Schwimmer
An-2LFeuerlöschflugzeug mit Chemikalienbehälter unter Tragflächen und Rumpf
An-2ZA1948 – Forschungsflugzeug für große Höhen mit TK-19-Turboladern und zusätzl.Beobachtungskanzel vor der Heckflosse
An-2FZur Feuerleitung der Artillerie mit verglaster Beobachtungskuppel im Mittelteil, Waffenturm mit Maschinengewehren und Doppelseitenleitwerk
An-2K (An-2NRK)Artillerieaufklärer
An-2A bewaffnete Version zur Bekämpfung von Aufklärungsballonsz.B. der BRD im “Kalten Krieg”
An-3 (1.)bewaffnete Version zur Bekämpfung von Aufklärungsballons mit zwei TK-19-Turboladern – z.B. der BRD im “Kalten Krieg”
An-2M1964 – Version der An-2SCh für Polen
An-2LWVersion der An-2PP mit einer Vorrichtung zur schnelleren Aufnahme von Wasser
An-3 (2.)1980 – Turboprop-Version mit Gluschenkow TWD-10B und 705 kW, später mit Gluschenkow TWD-20 und 1.025 kW und 3-Blatt-Propeller
An-3T modernisierte An-2T mit Turboprop-Triebwerk TWD-20
An-3T VIPSalonausstattung – modernisierte An-2T mit Turboprop-Triebwerk TWD-20
An-3SChmodernisierte An-2SCh mit Turboprop-Triebwerk TWD-20
DDR-Version :.
VEB An-2Passagierversion der An-2SCh mit rechteckigen Fenstern; später wieder Agrarflugzeug
Polnische Versionen :
PZL An-2RSpezialversion der An-2CSh für den Landwirtschaftseinsatz – hermetisch abgedichtetes Cockpit und neues Leitwerk
PZL An-2 “Geofiz” Forschungsflugzeug
PZL An-2M (PZL An-2W)Wasserflugzeug mit Zwillingsschwimmern auf der Grundlage der An-2W
PZL An-2Pmit verbessertem Schallschutz für Passagiere
PZL An-2PKheute 5-sitziges Geschäftsreiseflugzeug
PZL An-2P-Photo (PZL An-2PF)für die Luftbildvermessung
PZL An-2PR (PZL An-2PRTV)fliegende Relaisstation für Fernsehübertragungen
PZL An-2S (PZL An-2TPS)Sanitätsflugzeug mit 6 Krankentragen und 2 Begleiter
PZL An-2TMehrzweckversion für bis zu 12 Passagiere oder 1500 kg
PZL An-2TD für Fallschirmspringer mit 12 Klappsitzen
PZL An-2TPMehrzweckversion auf der Grundlage der PZL An-2TD
Lala-11972 – Versuchsmodell auf Grundlage der PZL An-2R
Chinesische Versionen :.
Y-5Lizenzversion An-2
Y-5BAuf Basis der Y-5, mit neuem Triebwerk und Flügelklappen
Y-5N Transportversion der Y-5B
Quing-5Amphibienversion der Y-5
..

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung