Luftfahrtlexikon.com

Airbus A330 Beluga XL

- Variante des Airbus A330 zum Transport von Flugzeugkomponenten -

Airbus A330 Beluga XL SupertransporterDer Airbus Beluga XL wurde als neuen Supertransporter auf den Markt gebracht, der die Fertigung des ebenfalls relativ neuen Airbus A350 steigert und andere Produktionssteigerungen unterstützt. Die von Airbus betriebenen Belugas haben eine Schlüsselrolle, das Produktions- und Montagenetzwerk von Airbus mit voller Kapazität am Laufen zu halten. So kann der Beluga XL etwa zwei Tragflächen des A350 transportieren, während der bisherige Beluga ST nur Platz für einen Flügel hat.

 

Die Beluga XL ist eine Variante des Airbus A330. Sechs Beluga XL sollen bis 2023 die seit 1995 im Einsatz stehenden fünf Vorgänger A300 ST Beluga ersetzen. Der Erstflug fand am 19. Juli 2018 in Toulouse statt, am 13. November 2019 wurde das Flugzeug von der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) zugelassen. Am 9. Januar 2020 wurde das erste Flugzeug in Dienst gestellt, das hier auf der ILA 2022 ausgestellt wurde. Bis Ende 2023 werden sechs Beluga XL die aktuelle Beluga ST-Flotte ersetzen. Für die alten, auf dem A300 basierenden Belugas prüft Airbus verschiedene Optionen. Eine davon ist, sie an Frachtgesellschaften zu verkaufen. Die andere Option ist es, die fünf Maschinenselbst zu betreiben und für Spezialtransporte zu vermieten. Alle „Beluga“-Flugzeuge werden von der Airbus-Tochter Airbus Transport International betrieben.

 

Die auf dem Airbus A330 basierende Beluga XL-Flotte erhält neu entwickelte Elemente – darunter ein abgesenktes Cockpit, eine stark vergrößerte Laderaumstruktur und ein modifiziertes Heck- und Heckteil. Die Beluga XL ist 7 Meter länger und 1 Meter breiter als sein Beluga ST-Vorgänger und bietet 30% mehr Transportkapazität. Mit einer maximalen Nutzlast von 51 Tonnen hat der BelugaXL eine Reichweite von 4.000 km. Die Beluga XL ist mit Frachtladesystemen ausgestattet, um eine einfache und effiziente Handhabung der Nutzlast zu gewährleisten, die von den geschulten Besatzungen der Tochtergesellschaft Airbus Transport International (ATI) gesteuert wird. Dank neuer Effizienz in den Systemen beträgt die Durchlaufzeit (TAT) für den Beluga XL etwa 1 Stunde und ist im Vergleich zu einem BelugaST um fast die Hälfte reduziert.

 

Die Beluga XL wird von zwei Piloten geflogen, die das moderne A330-Cockpit nutzen, in das die neuesten Systeme und Technologien, die für andere Programme entwickelt wurden, übertragen wurden – was den Technologievorsprung und die Vorteile der Gemeinsamkeit sicherstellt. Dazu gehören Fly-by-Wire-Flugsteuerungen, Flüssigkristallanzeigen (LCDs) und das Airport Traffic Situational Awareness (ATSA)-System.

 

Ende 2021 wird RNP AR (Required Navigation Performance Authorization Required) hinzugefügt. Dieses System verbessert den Zugang an Orten mit schwierigen Umgebungen. Ende 2022 sollen ROPS (Runway Overrun Prevention System) und AP/FD TCAS (Autopilot/Flight Director Traffic Collision Avoidance System) integriert werden. Während der Landung sagt der ROPS die betriebsbereite Landestrecke voraus und warnt die Besatzungen vor dem Überrollrisiko sowohl beim automatischen Bremsen als auch beim manuellen Bremsen, während im Falle einer Kollision automatische Ausweichmanöver mit AP/FD TCAS (Autopilot/Flight Director Traffic Collision Avoidance System) durchgeführt werden.

Gesamtlänge63,1 m
Höhe18,9 m
Spannweite60,3 m
Flügelfläche361,6 m²
Flügelstreckung10.1
Rumpfbreite8,8 m
Ladbare Volumenlänge46,8 m
Belastbarer Querschnitt max. Breite8,1 m
Belastbarer Querschnitt max. Höhe7,5 m
Frachtraumvolumen2.209 m³
max. Startmasse227 Tonnen
max. Landemasse187 Tonnen
Leermasse125 Tonnen
Maximale Nutzlast44 Tonnen
Maximales Null-Kraftstoffgewicht178 Tonnen
Maximale Kraftstoffkapazität (Dichte = 0,803)73,3 Tonnen
Triebwerke2 x Rolls-Royce Trent 700
ArtTurbofan-Strahltriebwerke
Leistungje 316 kN
Reisefluggeschwindigkeit737 km/h
Flughöhe11.278 m
Reichweiteca. 4.000 km
Airbus Beluga XL - Bugfahrwerk
Airbus Beluga XL - Hauptfahrwerk

Rolls-Royce Trent 700 gehört zu einer Familie von Dreiwellen-Turbofan-Strahltriebwerken von Rolls-Royce. Der Schub der verschiedenen Versionen liegt zwischen 236 und 423 kN. Die Trent-700-Familie wurde für den Airbus A330 entwickelt. Der erste Testlauf fand im August 1990 statt. Im Januar 1994 wurde die erste Trent-700-Variante von der EASA zertifiziert

 

Technische Daten: Trent 772C-60, zertifiziert von der EASA im März 2006, kann in einer Höhe zwischen 609 und 2.438 m bis zu 8,5 Prozent mehr Schub liefern.

  • Schub: 316 kN beim Start

  • Trockenmasse: 6.160 kg

  • Gesamtlänge: 5,639 m

  • Fandurchmesser: 2,47 m

  • Nebenstromverhältnis: 5,05:1

  • Gesamtdruckverhältnis: 35,3:1

  • Stufen:
        
    Verdichter:

        Fan: 1 (26 Blätter)
        Durchmesser 2,47 m

            Mitteldruckverdichter: 8
            Hochdruckverdichter: 6

    

Turbine:

        Hochdruckturbine: 1

        Mitteldruckturbine: 1

        Niederdruckturbine: 4

  • Brennkammer: Ringbrennkammer mit 24 Treibstoffdüsen

  • Treibstoffverbrauch (TSFC) während des Fluges: 0.565 lb/lbf hr

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung