Luftfahrtlexikon.com

Airbus A300-600ST Beluga

- Transport der Airbusteile zu den unterschiedlichen Montage-Standorten -

Der Airbus A300-600ST “Beluga” (ST= Super Transporter) ist eine besondere Form des Airbus A300-600. Da die Form des Rumpfes an den Belugawal erinnert entstand der Beiname „Beluga“. Es ist ein speziell für großvolumige Lasten entwickeltes Spezialflugzeug, welches hauptsächlich dazu benutzt, Flugzeugsektionen zwischen den Airbus-Standorten zu transportieren, die in ganz Europa verteilt sind.

 

Im sehr geräumigen Laderaum mit einem Nutzraumvolumen von mehr als 1.400 Kubikmetern kann die Beluga eine Nutzlast von etwa 47 Tonnen befördern. Der Laderaum ist 37,7 Meter lang und hat eine Ladeflächenbreite von 5,43 Metern. Der Rumpfdurchmesser beträgt insgesamt 7,40 Meter. Mit diesen Abmessungen kann die Beluga ein voll ausgestattetes Tragflächenpaar für den Airbus A340 oder einen großen Teil des Rumpfes des Airbus A319 aufnehmen. Das Ladevolumen des Beluga ist größer als das einer Lockheed C-5 Galaxy, Antonow An-124 Ruslan oder McDonnell Douglas C-17 Globemaster III. Der Laderaum ist weder druckreguliert noch beheizt und daher während des Fluges nicht zugänglich. Lediglich der Cockpitbereich ist als Druckkabine ausgeführt. Bei einer Geschwindigkeit von 750 km/h hat er voll beladen eine Reichweite von etwa 1.700 Kilometern.

 

Es wurden lediglich 5 Exemplare des Typs Airbus A300-600ST produziert. Alle „Beluga“-Flugzeuge werden von der Airbus-Tochter Airbus Transport International betrieben. Dieses Unternehmen vermietet die „Belugas“ inklusive Piloten mittlerweile für Großtransporte zunehmend auch an andere Organisationen. Im November 2014 gab Airbus bekannt, dass es auf Basis der A330-200 eine größere Version des „Beluga XL“ geben wird. Für die alten, auf dem A300 basierenden Belugas prüft Airbus verschiedene Optionen. Eine davon ist, sie an Frachtgesellschaften zu verkaufen. Die andere Option ist es, die fünf Maschinen selbst zu betreiben und für Spezialtransporte zu vermieten.

Besatzung2
Nutzlast> 47 Tonnen
Triebwerke:2 x General Electric CF6-80C2A8
ArtTurbofans
Schub2 x 262,4 kN (59.000 lbs)
Abmessungen:.
Länge56,16 m
Höhe17,25 m
Spannweite44,84 m
Flügelfläche260 m²
Frachttaumlänge37,70 m
Frachtraumhöhe7,26 m
Frachtraumdurchm.7,40 m
Frachtraumvolumen1.400 m³
zusätzl. Frachtraum unterhalb des Decks17,3 m³
Massen:.
Leermasse86.500 kg
max. Zuladung47.300 kg
max. Startmasse155.000 kg
max. Landemasse140.000 kg
Flugleistungen:.
Dienstgipfelhöhe10.700 m
Startrollstrecke1.950 m
Landerollstrecke1.180 m
Reichweiteca. 1.666 km bei max. Beladung, ca. 4.600 km bei 26 Tonnen
Lebensdauer63.000 Stunden oder 60 Jahre

Allgemeine Beschreibung:

 

Dieses Spezialflugzeug, der Airbus A300-600 ST Beluga, hat mit 1.400 Kubikmetern den weltweit größten Frachtraum für derartige Transport von Flugzeugteilen. Es ersetzt die “Super Guppy”, die rund 25 Jahre lang die Großbauteile der europäischen Airbus-Partner zur Endmontage flog. Die Beluga ist fast doppelt so schnell und kann das Doppelte an Nutzlast befördern. Sie basiert auf dem Airbus A 300-600, erhielt jedoch einen größeren Rumpfaufbau. Das Cockpit wurde in die untere Ebene verlegt. Genau darüber befindet sich die riesige Frachtluke. Die A300-600 hat eine vollständig digitale Steuerung (Fly by wire). 1998 wurde die 4. Maschine in Dienst gestellt.

 

Allein seine Fronttür ist 7,4 m breit und 11,1m lang. Zwei hydraulische Zylinder öffnen diese Ladetür bis auf 16,8 m. Die rund 2 Tonnen schwere Klappe muß selbst bei schwierigen Wetterbedingungen wie Wind, Regen und Schnee zuverlässig öffnen und Airbus A 300-600 ST Beluga schließen und korrekt verriegelt werden können. Erstmals wurde ein Frachtdeck über das Cockpit angeordnet, um die sperrigen Güter direkt ins Innere schieben zu können und um dadurch die Beladezeiten zu verkürzen.

 

Zwar basiert der „Beluga“ auf der Zelle einer A300-600, jedoch wurden umfangreiche strukturelle Umbaumaßnahmen ergriffen, um die erforderliche Nutzlast zu erreichen. Ebenso wurde die Heckpartie des Flugzeuges geändert, um den 1.400 Kubikmeter Frachtraum zu erreiche und um die Flugstabilität zu erhöhen. Ferner wurde das Seitenruder vergrößert und externe „Finlets“ an den Enden der Höhenruder angebracht, um die Flugstabilität zu erhöhen.

 

Mit 780 Km/h Fluggeschwindigkeit kann der „Beluga“ die Transportaufgaben der Airbus Industries 3 mal schneller erledigen, als das Vorgängermodell und ist damit fast doppelt so schnell wie die Super-Guppy. Die „Beluga“ fliegt in einer Höhe von 10.700 m und hat beladen einen Aktionsradius von etwa 1.660 km. Beluga Ltd. ist eine 100% ige Tochter von Airbus.

Am Anfang reichte hierfür das Frachtraumvolumen des in 4 Exemplaren eingesetzten Typs Super Guppy aus, doch da die Teile mit der Entwicklung des
 Airbus A330/340 immer größer wurden, entwickelte man aus der Serie des Airbus A300 den Airbus A300-600ST Beluga. Der Erstflug fand im September 1994 statt.

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung