Luftfahrtlexikon.com

Aeronca L-3 Grasshopper

Verbindungs- und Beobachtungsflugzeug der US-Streitkräfte im Zweiten Weltkrieg

Die Aeronca L-3 Grasshopper, ursprünglich als O-58 bezeichnet, war die Militärversion des Aeronca Model 65 Defender. Dieses leichte Hochdeckerflugzeug konnte von kleinen, hastig gebauten Flugfeldern aus operieren. Die Armee bestellte 1941 die ersten O-58, um den Einsatz von Leichtflugzeugen für Verbindungs- und Beobachtungsmissionen zur direkten Unterstützung der Bodentruppen zu testen. 1942 wurde das Kennzeichnungssystem der US-Streitkräfte geändert und die O-58 in L-3 umbenannt. Zwischen 1941 und 1943 baute die Aeronca Aircraft Corp. aus Middletown, Ohio, mehr als 1.400 dieser Flugzeuge für die Armee – 875 davon waren L-3Bs.

 

Die L-3 wurde in diversen Varianten und großer Stückzahl gebaut. Zwischen 1941 und 1943 produzierte die Aeronca Aircraft Corp. in Middletown, Ohio, mehr als 1.400 dieser Flugzeuge für die Armee, davon 875 in der Version L-3B. Verwendet wurden die Flugzeuge als Aufklärer und Artillerie-Einweisungsflugzeug. Aufgrund der kurzen Start- und Landestrecke übernahm die Maschine zusätzlich kleinere Transporte und Kurierflüge. Die Aeronca L-3 Grasshopper wurde nach dem Krieg weiterverwendet und es entstand zusätzlich die zivile Version Aeronca 7 Champion. Aeronca baute bis 1951 etwa 17.000 Maschinen aller Typen. Die Version TG-5 war ein motorloser Segelflugtrainer. Man baute einfach den Motor aus.

Besatzung1 Pilot und 1 Passagier
Länge6,40 m
Spannweite10,67 m
Tragfügelfläche14,68 m²
Höhe2,34 m
Antrieb1 x Continental O-170-3
ArtBoxermotor mit 4 Zylinder
Leistung65 PS
Höchstgeschwindigkeit140 km/h
Reichweite350 km
Dienstgipfelhöhe2.360 m
Leergewicht380 kg
Fluggewicht590 kg
Bewaffnungkeine

Impressum
Datenschutz
Copyright © Luftfahrtlexikon.com

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung